Deutschlandweit ist die aktuelle Grippesaison laut RKI in der Weihnachtswoche 2016 losgegangen. In den Ländern könne der jeweilige Zeitpunkt um ein oder zwei Wochen verschoben sein. Auch nach dem Beginn einer Grippewelle sei eine Impfung sinnvoll, vor allem für ältere Menschen, chronisch Kranke und Schwangere. Die Impfung brauche zwar etwa vierzehn Tage bis sie anschlage, erklärte eine RKI-Sprecherin. Aber: „In zwei Wochen wird die Grippewelle sicherlich noch nicht vorbei sein.“ Die Impfung schütze entweder vor einer Infektion oder wahrscheinlich zumindest vor einem schweren Krankheitsverlauf.

Länge und Beginn einer Grippesaison können je nach Jahr variieren. Die Experten des RKI orientieren sich dabei an Laborergebnissen. In dem Institut würden regelmäßig Rachenabstriche von Patienten mit Grippesymptomen auf Influenza-Viren hin untersucht, sagte die Sprecherin. „Die Grippewelle beginnt dann, wenn zwei Wochen lang hintereinander über 20 Prozent dieser Proben positiv sind.“ Das gelte aber nur, wenn ausreichend Proben vorhanden seien.

Nach einer Infektion dauert es laut RKI ein bis zwei Tage, bis die ersten Grippeanzeichen auftreten. Typische Symptome seien Fieber, Muskelschmerzen, Reizhusten und Kopfschmerzen. Sie treten bei etwa einem Drittel der Betroffenen auf. Bei wiederum einem Drittel verlaufe die Erkrankung mild und ähnele dann einer Erkältung. Ein Drittel habe gar keine Symptome.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres