Mit Axt erschlagen

Hamburger Apothekermord: Hat die Tat einen politischen Hintergrund? APOTHEKE ADHOC, 14.03.2019 14:06 Uhr

Ende Februar wurden in dem Haus, in dem der Apotheker ermordet wurde, im Rahmen einer „erweiterten Spurensicherung“ nochmals Spuren gesichert. Das Haus ist seit dem 15. Januar beschlagnahmt und versiegelt, es handelt sich um ein leerstehendes Geschäftshaus. Die Vivo-Apotheke befindet sich gegenüber des Tatorts. Kurz nach dem Mord hatte die Hamburger Polizei nach zwei Männern gefahndet, die am Tattag in der Harburger Fußgängerzone aufgefallen waren. Es handelte sich dabei um einen größeren und einen kleineren Mann, die eine Axt und einen Hammer mit sich führten. Trotz öffentlicher Suche gingen hierzu keine konkreten Hinweise ein, auch die Überprüfung von Überwachungskameras verlief ergebnislos.

Die Ermittler verfolgen jetzt einen anderen Ansatz. Joune engagierte sich in der Kleinpartei BIG (Abkürzung für „Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit“), die sich für Muslime und Migranten in Deutschland einsetzt. Sie entstand aus einem Zusammenschluss mehrerer Splittergruppen, darunter auch die „Muslimisch-Demokratische Union“, die im Visier des Verfassungsschutzes war.

Der Apotheker hatte in seinem Umfeld erzählt, dass er Mitglied einer syrischen „Schattenregierung“ mit Sitz in Paris sei. Er soll dort einen Ministerposten innegehabt haben. Es existieren mehrere Schattenregierungen, sein Engagement bei der Partei BIG war allerdings in seinem Bekannten- und Freundeskreis weitgehend unbekannt. Joune hatte sich für syrische Flüchtlinge eingesetzt und den Verein „Union der Syrer im Ausland e.V.“ gegründet. Während der Flüchtlingskrise hatte er sich beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) engagiert, um den Helfern Sitten und Gebräuche seiner Heimat Syrien zu erklären.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“»

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»

Räumpflicht

Herbstlaub: Fegen ist Pflicht»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»

Lieferengpässe

BPI: Natürlich sind die Kassen schuld»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »