Abnehmpräparate

Diätpillen aus dem Netz: Tödliche Gefahr Deniz Cicek-Görkem, 25.10.2017 18:09 Uhr

Um dem nachzugehen, wurde versucht, die Hersteller zu kontaktieren. Allerdings blieb eine Antwort aus: „Auf ihren Homepages geben sie nicht mal Postadressen an“, heißt es im Beitrag. Auch eine Online-Anfrage brachte keine Rückmeldung. Zum Produkt „Lida“ finden sie zwar eine Berliner Anschrift, doch unter der Adresse gebe es weder eine Firma noch einen Briefkasten mit dem Namen. „Kriminelle reagieren schnell, verändern Firmennamen, Orte, Webadressen.“

„Arzneimittel sind das neue Kokain“, kommentiert Professor Dr. Arndt Sinn, Strafrechtler an der Universität Osnabrück. „Sie können mit gefälschten Arzneimitteln mehr Profit erwirtschaften bei niedrigerem Verfolgungsdruck und bei niedriger zu erwartenden Strafen als auf dem Drogenmarkt.“ Um die Kriminalität in diesem Bereich zu stoppen, brauche es spezialisierte Staatsanwaltschaften und bessere Zusammenarbeit der Behörden auf nationaler wie internationaler Ebene.

„Die Strafverfolgung ist quasi unmöglich, weil diese Anbieter in allen Ländern der Welt arbeiten und von da aus verkaufen sowie deutschsprachige Internetseiten haben“, sagt Dr. Wolfgang Becker-Büser, Herausgeber und Chefredakteur des arznei-telegramms. Vor allem wisse keiner, was in den Pillen stecke. „Die Menschen, die geschädigt worden sind, haben im Fall einer Schädigung keine Chance, die Anbieter zu belangen“, sagt er dem Magazin.

In der Sendung kommt auch eine Mutter zu Wort, die ihren 18-Jährigen Sohn an den Folgen der DNP-Pillen verloren hat. Sie appeliert an alle, diese als Schlankmacher beworbenen Mittel nicht einzunehmen. „Wir finden es unglaublich, dass mit wenigen Klicks DNP im Internet erhältlich ist“, sagt sie. „Wie kann etwas, dass für Menschen ungeeignet ist, als Tabletten verkauft werden, ohne dass das bestraft wird?“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Aponeo streicht Vorzugsbehandlung»

Philipp Lahms Firma

Sixtus: Der Zusammenbruch»

Aktionärstreffen bei Zur Rose

„Wir rennen alle für unser Geld“»
Politik

NNF-Statistik

114 Millionen für 400.000 Notdienste»

Marktverengung

Methotrexat: Drei Hersteller stellen 97 Prozent her»

Pharmazeutische Dienstleistungen

BMG plant Vorgaben für Apotheker»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Notfallmedikation

Warum fehlen Fastjekt & Co?»

Rote-Hand-Brief

Keine DOAKs bei Antiphospholipid-Syndrom»

Immunschwächekrankheit

HIV: Forscher entdecken Angriffsstelle»
Panorama

Stereotype

Welcher Apothekertyp sind Sie?»

Frankreich

Kinderschwund: Bürgermeister will Viagra verteilen»

Deutscher Apothekenpreis 2019

Die perfekte Selbstmedikation»
Apothekenpraxis

Kollegen berichten

Es geschah im Notdienst»

Mahnbrief zur Sonder-PZN

Apotheker macht „Spielchen der Kassen“ öffentlich»

Vermerke auf Muster 16

Rezept-Stichelei: Kassen nehmen‘s gelassen»
PTA Live

LABOR-Download

AMK-Rückrufe: 17.05 - 23.05.2019»

Anhörung zu PTA-Reform

#Aufschrei im BMG: PTA als „Mädels“ bezeichnet»

LABOR-Debatte

„Das ist derzeit nicht lieferbar“: Was tun?»
Erkältungs-Tipps

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »
Magen-Darm & Co.

Darmflora

Kolibakterien: Helfer und Krankheitserreger»

Darmflora

Mythos: Leaky-gut-Syndrom»

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»