Zähneknirschen oft Ventil für Stress

, Uhr



All das bekämpft jedoch letztlich nur das Symptom - nicht die Ursache. Und die heißt meistens: Stress. „Man beißt sich im wahrsten Sinne des Wortes durch und versucht, dem Stress ein Ventil zu geben“, erklärt Kropp. Um gegenzusteuern sollten Knirscher versuchen, herauszufinden was genau sie stresst. Dann können sie nach gesünderen Ventilen suchen. Preibsch rät zu autogenem Training oder einer anderen Entspannungstechnik. Manchmal kann aber auch professionelle Hilfe nötig sein.

Wer am Tage knirscht, sollte sich fragen, in welchen Situationen er zubeißt. „Bei Tätigkeiten, die sehr viel Konzentration oder körperliche Anstrengung erfordern, immer mal an die Zähne denken“, empfiehlt Oesterreich. Um sich regelmäßig an Kieferentspannung zu erinnern, helfe es manchen zum Beispiel, einen gelben Zettel in eine Ecke ihres Rechners zu heften.

Immer, wenn man mit der Maus darüber fährt, entspannt man einmal ganz bewusst den Kiefer. Preibsch rät zu einer Erinnerung im Handy oder am PC. Betroffene lassen sich einfach jede Stunde eine Nachricht schicken: „Lass deinen Kiefer locker“.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Verweis auf Grippeapotheken
Abda: Apotheken können boostern»
Minister stellt Gremium zur Disposition
Spahn: Stiko taugt nicht für Pandemie»