Apotheker ohne Grenzen: Jubiläum in der Krise

, Uhr

Darin werden ihnen zur Einsatzvorbereitung Grundlagen und Prinzipien der humanitären Hilfe vermittelt, aber auch operative Kenntnisse wie die Strukturierung eines medizinisch-pharmazeutischen Teams, Zusammensetzung und Anwendung von Emergency Health Kits, Themen wie Medikamentenbedarf, Beschaffung, Transport und Vergabe, aber auch Tropen- und Reisemedizin. Außerdem müssen darauf vorbereitet werden, sich in fremden Ländern zurechtzufinden, weshalb auch interkulturelle Kommunikation, lokale Gesundheitssysteme, die Sicherheit im Einsatz und eine psychologische Schulung für den Einsatz, Krisenmanagement und Selbstschutz auf dem Lehrplan stehen – zumindest prinzipiell, denn wegen der Coronakrise fallen beide Schulungen in diesem Jahr aus.

Das gehört jedoch zu den weniger ernsten Folgen der Covid-19-Pandemie. Viel ernster sieht es dort aus, wo AoG derzeit Nothilfe leistet. „In den Projektländern steigen die Preise für Arzneimittel und es muss zusätzliche Ausrüstung für die Gesundheitszentren – von Seife über Schutzmasken bis hin zu Aufklärungspostern – beschafft werden“, erklärt Schreeck. „In Deutschland können wir derzeit keine Einsatzkräfte schulen, und die ehrenamtlichen Projektkoordinatoren müssen ihre Partner ausschließlich aus der Ferne betreuen.“ Eine Ausnahme unter den globalen Projekten sei jedoch das Gesundheitszentrum in Villa Zagala in Buenos Aires, wo die AoG-Projektleiterin Dr. Carina Vetye seit März vor Ort ist und die lokale Versorgung in der Slum-Apotheke aufrechterhält. Auch die beiden deutschen AoG-Projekte in der Obdachlosenhilfe in Mainz und Berlin werden vor Ort intensiv betreut, so AoG.

„Wir sind uns bewusst, dass schwierige Zeiten auf uns zukommen werden, aber wir wären nicht Apotheker ohne Grenzen, wenn wir nicht weiter über die Grenzen hinwegschauen würden“, sagt Schreeck. „In unserem Jubiläumsjahr mit dem Motto ‚20 Jahre grenzenlos helfen‘ machen wir genau das, was wir seit 20 Jahren gut können: Menschen weltweit durch pharmazeutische Kompetenz ein Leben in Gesundheit zu ermöglichen. Um diese Vision aktiv zu erfüllen, freuen wir uns natürlich über jede Spende und jeden ehrenamtlichen Einsatz unserer Mitglieder.“

 

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Mehr zum Thema

Chefin sammelt Papiertüten
Apotheken-Sticker statt Rewe und Zara »

Mehr aus Ressort

Frisch gebackene Inhaberin
50. Jubiläum im ersten Jahr »
„Entscheidet sich mit Einführung des E-Rezepts“
Fiege will für Apotheken ausliefern »
Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Verschließbare Box mit App-Kontakt
Botendienst mit Fernsteuerung»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»