ApoRetro

Skonto-Spaghetti-Connection Silvia Meixner, 15.07.2017 07:58 Uhr



Weiter in der Ursachenforschung für das Debakel: Wer rief an beim Terrassen-Lunch? Vielleicht erinnerte ein Staatssekretär aus dem BMG freundlich daran, dass so ein heikles Urteil im Wahlkampf, kurz vor der Bundestagswahl, vielleicht besser für alle Beteiligten, lange Bank... Nein! Das ist so abstrus, das kann man sich gar nicht vorstellen. War‘s die ABDA? Die Leute dort rufen oder mailen nicht mal zeitnah zurück, warum also sollten sie jemanden proaktiv anrufen? Kohlpharma könnte es gewesen sein, der Reimporteur ist „clever+“ und hofft auf die neue Regierung.

Vielleicht war auch nur SPD-Chef Martin Schulz dran, der gerade als Wahlkämpfer im G20-gebeutelten Hamburg Station machte. Apotheker Maurice Khalil wusste am Donnerstag beim Aufstehen noch nicht, wer seine wunderschöne historische Apotheke am Alten Pferdemarkt heim- , äh... aufsuchen würde. Er erfuhr es eine halbe Stunde vor dem Eintreffen des prominenten Gastes. Schulz wollte sich im Rahmen seiner politischen Sommerreise mit tapferen Hamburgern treffen, die während der Randale vom vergangenen Wochenende zusammen gebangt und zusammengehalten hatten.

Kordula Schulz-Asche, bekannt von den Grünen, ließ sich derweil von Landapotheker Christian Richter im brandenburgischen Bad Wilsnack die Bücher zeigen. Die Dame macht schon seit einiger Zeit keinen Hehl daraus, dass sie so gerne wissen will, was Apotheker verdienen. Daraus ergibt sich die Frage, was man eigentlich als Apotheker macht, wenn plötzlich ein Politiker in der Offizin steht. Darf man, wenn er nicht humpelt oder mit einem Rezept winkt, die Zwangsbeglückung ablehnen? Oder auf dem Sakko des Gastes „aut idem“ ankreuzen?

APOTHEKE ADHOC Debatte