Lieferengpässe

Venlafaxin: Kleine Panne, großer Ausfall Alexandra Negt, 21.01.2020 10:05 Uhr

Ähnlich sieht es bei Hennig Arzneimittel aus: Angesichts des überschaubaren Marktanteils beim Wirkstoff Venlafaxin wird der Warenbestand grundsätzlich gering gehalten. „Aufgrund der Vorlaufzeit und anderer organisatorischer Faktoren innerhalb der Produktion bricht eine Planung bei einem mittelständischen Unternehmen schnell auseinander, wenn einzelne Firmen mit hohem Marktanteil ausfallen“, erklärt Dr. Tom Waldmüller, Leiter Rx-Marketing. Auch in Flörsheim zeichnete sich ab, dass die Umstellung auf Securpharm ein Kraftakt werden würde. „Wir bei Hennig haben eine passend zum Securpharm-Start eine neue Halle zur Konfektionierung errichtet. Alleine die Verpackungslinie wurde um drei bis vier Meter erweitert, um alle Bedruckungen und das Siegel anzubringen.“

Bei Stada führt man die aktuellen Lieferengpässe auf die bekannte Problematik der seit Jahren andauernden Reduzierung und somit Konzentration von Wirkstoffherstellern zurück. „Um die Lieferfähigkeit zu gewährleisten, kommt bei uns eine so genannte 2nd-Source-Strategie zum Einsatz. Diese hat zum Ziel, für alle wichtigen Wirkstoffe mindestens zwei qualifizierte Lieferquellen zu haben“, so eine Sprecherin.

Die Lieferprobleme bei Venlafaxin betreffen alle Generikahersteller. Auch Direktbezüge sind nur eingeschränkt möglich. In den sozialen Medien ist das Antidepressivum täglich ein Thema: Apotheken berichten freudig über den Erhalt weniger Packungen oder rufen ganz offen ein Gesuch aus.

Das Problem ist keineswegs nur theoretischer Natur: 2018 wurden laut Arzneiverordnungsreport rund 200 Millionen definierte Tagesdosen (DDD) Venlafaxin verordnet; damit liegt der Wirkstoff unter den SSNRI weit vor Duloxetin (80 Millionen DDD) und Milnacipran (3 Millionen DDD). Häufiger eingesetzt werden nur Wirkstoffe aus der Gruppe der SSRI (690 Millionen DDD), darunter Citalopram (260 Millionen DDD), Sertralin (170 Millionen DDD) und Escitalopram (135 Millionen DDD). Trizyklischen Antidrepressiva wie Amitriptylin und Opipramol kommen auf 240 Millionen DDD, Mirtazapin auf 185 Millionen DDD. Anders ausgedrückt: Mit 2,2 Millionen Verordnungen liegt Venlafaxin auf Platz 52 der 100 verordnungsstärksten Wirksstoffe – vor Wirkstoffen wie Fentanyl, Betamethason und Escitalopram, die alsversorgungsrelevant gelistet sind.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

„Es wird auch den Heimtest geben können“

Spahn will Corona-Tests für zu Hause»

Steigende Infektionszahlen

Kassenärzte: Krankschreibungen wieder per Telefon ermöglichen»

Arztbesuche aufgeschoben

Corona: Mehr Herzinfarkte während Lockdown»
Markt

Apothekenkosmetik

Eubos: Neues Design, neue Führung»

Sparprogramm bei Pharmakonzern

1,5 Milliarden Euro: Bayer will noch mehr sparen»

Kooperation mit Coupon-Firma

Zukunftspakt lockt Rabattjäger in Apotheken»
Politik

Verordnung veröffentlicht

Ab 1. Oktober: 2,50 Euro pro Botendienst»

Nur bei dokumentiertem Engpass

Zyto-Apotheker wollen Kliniken raushalten»

Pharmalobby

Boden für BAH, Bach für IfA»
Internationales

Brucellose-Mittel

Bakterien aus Impfstoff-Firma in China infizieren Tausende»

Vatikan-Apotheke

Segen für den Papst-Rowa»

Verfügbarkeit der Corona-Vakzine

Trump widerspricht Gesundheitsbehörde»
Pharmazie

Autismusrisiko stark erhöht

Schwangerschaft und Cannabis»

HIV, Gonorrhoe & Co.

Geschlechtskrankheiten: Routinetests sind selten»

Süddeutschland besonders betroffen

FSME-Erkrankungen steigen»
Panorama

Im Notdienst

Inhaber verschläft Einbruch»

Baden-Württemberg

Gropius-Apotheke: Michael Hofheinz hört auf»

Arzneimittelmissbrauch

Tilidin als Jugenddroge: Experten sorgen sich»
Apothekenpraxis

adhoc24

Rx-Switch bei Lemocin? / Neue AOK-Rabattverträge / BAK-Vizepräsidentschaft»

APOTHEKE ADHOC Livetalk

Heute 10 Uhr: Apotheker zur AvP-Pleite»

Apotheker verurteilt

Luftrezepte vom Fake-Arzt: Hausapotheke für Großbordell»
PTA Live

Adexa sorgt sich um Arbeitsplätze

AvP-Pleite: Folgen für Apothekenmitarbeiter»

Rezepturvorschriften

Prüfung nach alternativen Arzneibüchern»

Unterstützung für Top-Schüler

100 Euro monatlich: Apotheker fördern PTA-Nachwuchs»
Erkältungs-Tipps

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Rhinitis & Sinusitis»

Corona, Influenza und Erkältung

Wie verträgt sich Covid-19 mit anderen Infekten?»
Magen-Darm & Co.

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Besondere Ernährungsformen

Vegan und schwanger: Kein Problem!»

Sport in der Schwangerschaft

Sechs Sportarten für Schwangere»

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»