Pharmamarketing

Tüten für das Pharma-Glück Marion Schneider, 20.10.2017 13:22 Uhr

Bei den Produkten für die Tüten ist Akhabach wählerisch: „Wir sind keine Heizdeckenverkäufer.“ 70 Prozent der Proben stammen von Pharmafirmen oder Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln. Wichtig sei, dass die Kunden den Marken vertrauen könnten. Zu den Kooperationspartnern gehören unter anderem Protina, Hermes, Engelhard Arzneimittel, Pohl Boskamp und Dermapharm.

Gelagert und verpackt werden die Produkte in öffentlichen Werkstätten in der Eifel, Neuss und Langfeld. Hier arbeiten Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen und psychischen Erkrankungen. „Das Packen der Tüten ist eine logistische Herausforderung“, erzählt Akhabach. Es muss beachtet werden, welche Produkte auf welcher Messe verteilt werden, wie lange sie haltbar sind und ob es Gewinnspiele mit Fristen gibt. Es dauert 20 Tage, um 20.000 Tüten zu packen.

Neben der Glückstüte vertreibt die Deutsche Seniorenwerbung auch die Glückstüte Advent, die in Seniorenresidenzen in der Weihnachtszeit verteilt wird, die Glückstüte Diabetes und das Sportbag aktiv, das bundesweit unter anderem an Golf- und Tennisclubs geschickt wird. Die Schwesterfirma „Agentur Beziehungsweise“ ist für die Zielgruppe der 4- bis 49-Jährigen zuständig. Sie bietet den JuniorJoker Kindersport und Schulstart an. Hierbei handelt es sich um Turnbeutel mit Produktproben und Informationsmaterial, die bundesweit an Kindersportvereine und an Kitas verteilt werden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema