Shop Apotheke profitiert von zweitem Lockdown

, Uhr

„2020 war ein herausforderndes, aber auch ein herausragendes Jahr für uns“, kommentiert CEO Stefan Feltens. „Dank des umsichtigen Agierens und der engagierten Leistung unserer Mitarbeiter ist es uns gelungen, den enormen Anstieg des Auftragsvolumens zu managen und gleichzeitig unsere zahlreichen strategischen Projekte weiter voranzutreiben. Insgesamt haben wir bei der Weiterentwicklung von Shop Apotheke Europe von einer reinen Online-Apotheke zu einer kundenzentrierten ePharmacy-Plattform deutliche Fortschritte erzielt, die wir mit der kürzlichen Akquisition von Smartpatient noch einmal zusätzlich unterstützt haben."

Finanzvorstand Jasper Eenhorst ergänzt: „Wir waren in der Lage, unsere Wachstumsprognose im vergangenen Jahr dreimal anzuheben, weil wir die sich bietenden Geschäftsmöglichkeiten konsequent ergriffen und sehr schnell die richtigen Entscheidungen getroffen haben. Dies hat uns im Jahr 2020 dicht an die Umsatzmilliarde herangeführt. Mit dem fortschreitenden Umzug in unser neues Logistikzentrum und einer weiterhin dynamisch wachsenden Basis aktiver und zufriedener Kunden sind wir bestens positioniert für die nächsten Expansionsschritte im Jahr 2021.“

Alle Zahlen sind vorläufig und ungeprüft, der vollständige Geschäftsbericht soll am 3. März veröffentlicht werden.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen »
Mehr aus Ressort
Ältester Kommissionierautomat
Rowa #1 geht in Rente »
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»