Dr. Falk

Renditewunder und Familienzwist Patrick Hollstein, 05.12.2018 10:32 Uhr

Berlin - Dr. Falk gehört zu den Hidden Champions der deutschen Pharmaindustrie. Die Umsatzrendite liegt bei knapp 30 Prozent, die wenigsten Hersteller schaffen es auch nur auf zweistellige Werte. Das Erfolgsgeheimnis ist die Vertriebsstrategie, die auf Firmengründer Dr. Dr. Herbert Falk zurückgeht. Hinter den Kulissen ging es allerdings nicht immer friedlich zu.

1924 in Mühlheim geboren, wächst Falk in Freiburg auf – hier hat sein Vater Emil in den 1920er Jahren die Herdern-Apotheke eröffnet. Nach dem Abitur 1942 muss Falk zunächst als Sanitätssoldat in den Krieg, in Nordafrika gerät er in britische Gefangenschaft. Zurück in seiner Heimatstadt, beginnt er 1947 mit dem Pharmaziestudium. Nach der Promotion arbeitet er ab 1955 in der väterlichen Apotheke, parallel studiert er Medizin.

Als er seine Dissertation in der Tasche hat, gründet er 1960 die Firma Remefa. Bereits in den Jahren zuvor hat er im Labor der Apotheke Herz-Kreislauf-Tropfen entwickelt, die er mit Erfolg auch über Kollegen in der Umgebung vertreibt. Erstes Produkt seiner neuen Firma ist Hepatofalk, ein pflanzliches Arzneimittel mit leberprotektiven Eigenschaften.

Schon damals entwickelt Falk eine Vertriebsstrategie, mit der er jahrzehntelang erfolgreich sein wird: Er besucht die Kliniken, spricht mit den Ärzten. Und er organisiert Fortbildungsveranstaltungen, bei denen prominente Mediziner vor ihren Kollegen sprechen. Die Ergebnisse stellt er in Broschüren zusammen. Außerdem bietet er einen Literaturservice an: Falk abonniert die Fachjournale, wichtige Veröffentlichungen schneidet er aus und stellt sie den Ärzten als Zusammenfassung zur Verfügung.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Drogerieketten

Rossmann: Ectoin-Tropfen und Euphrasia-Augentrost»

OTC-Hersteller

P&G: Schlindwein wird OTC-Deutschlandchef»

Flying Health

Digital Drugs – Arzneimittel aus dem Computer»
Politik

Kassenreform

Koalition: Gegenwind für Spahns Gesetz»

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»

Zur Rose-Chef schwärmt vom eRezept

Oberhänsli: Kurzfristig 10 Prozent vom Rx-Markt»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»

Gentherapie gegen Erblindung

Novartis launcht Luxturna»
Panorama

Umfrage

Ärzte verstehen Arztbrief oft nicht»

Eheglück in der Offizin

Traumjob Apothekerinnen-Gatte»

Mecklenburg-Vorpommern

Altentreptow: Eheschließungen in der Apotheke»
Apothekenpraxis

Lieferengpässe

Valsartan-Generika: Alles defekt»

Direktabrechnung

Siemens BKK will Rechenzentren ersetzen»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Tiefschlag für die Super-PTA»
PTA Live

LABOR-Debatte

Neues PTA-Gesetz: Was sagt ihr zum Entwurf?»

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»