OmniBiotic: Gericht verbietet Stress

, Uhr

Allergosan will weiter kämpfen. Ziel ist es laut Firmenchefin Aninta Frauwallner, schnell zu einem Grundsatzurteil zu kommen. „Bei dieser einstweiligen Verfügung handelt es sich lediglich um eine vorläufige Regelung; wir unternehmen alle Anstrengungen, um rasch ins Hauptverfahren einzutreten und die aktuelle Rechtsauffassung des Gerichts, welche unserer Ansicht nach im Widerspruch zur bisherigen Rechtsprechung steht, durch den BGH überprüfen und revidieren zu lassen.“

Eine Rückgabeverpflichtung für die Apotheke besteht laut Frauwallner nicht. „Als Marktführer ist man natürlich auch im Fokus der Marktbegleiter, denen dieser Erfolg gewaltiges Kopfzerbrechen beschert. Da die Produktqualität selbst außer Frage steht, wurden schon viele Klagen gegen Verpackung und Bezeichnung angestrengt. Nun hat ein Gericht diesem Ersuchen Folge geleistet und eine einstweilige Verfügung gegen die aktuelle Verpackung von OmniBiotic Stress erlassen und der Verpackung damit die Verkehrsfähigkeit genommen“, so Frauwallner. Die Marke Omnibiotic habe sich auf dem deutschen Apothekenmarkt durchgesetzt.

„Die MitarbeiterInnen in den Apotheken haben OmniBiotic zur Nummer 1 Synbiotika-Marke in Deutschland gemacht. Grund dafür ist die überragende Qualität dieser medizinisch relevanten Probiotika, deren Effektivität durch eine Vielzahl an klinischen Studien ausgezeichnet belegt sind und die in international hoch anerkannten Fachpublikationen veröffentlicht werden.“

OmniBiotic Stress ist bereits unter neuem „unangreifbarem“ Namen und neuer Zusammensetzung in den Apotheken zu finden. OmniBiotic SR-9 enthält zwar dieselben neun Bakterienstämme, aber keine B-Vitamine. Preis und Packungsgröße bleiben unverändert.

Der neue Name wurde laut Frauwallner positiv aufgenommen. „Wurde der Begriff Stress bisher zwar von vielen Personen leicht verstanden, so hat er doch die Fähigkeiten dieser Formulierung nicht im ganzen Umfang widergespiegelt, da zwölf beeindruckende Studienergebnisse zu dieser Formulierung die Leistungsfähigkeit dieser Bakterienkombination in noch ganz anderen Bereichen wie kognitiver Leistungsfähigkeit, neurodegenerativen Erkrankungen und psychischen Beschwerden dokumentieren.“

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Spahn beim DAT – Abda sucht Kinderreporter»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»