Neuer TV-Spot: Apotheker und PTA werben für Umschau | APOTHEKE ADHOC
Kundenzeitschriften

Neuer TV-Spot: Apotheker und PTA werben für Umschau

, Uhr
Berlin -

Mit neuer Musik und einer neuen Frauenstimme präsentiert der Wort & Bild Verlag nach zehn Jahren einen neuen TV-Spot für die Apotheken Umschau. Die Reklame für die Kundenzeitschrift wurde komplett verändert: Der Jingle „Lesen was gesund macht“ ist Geschichte. In dem neuen Video setzt der Verlag auf echte Mitarbeiter aus der Offizin. Zum ersten Casting wurden 90 Apotheker und PTA eingeladen. Im April wird wieder gedreht.

Notdienst, Beratung und Telefongespräch in der Apotheke: In dem rund 30 Sekunden langen TV-Spot will der Wort & Bild Verlag zeitgemäßer und dynamischer daherkommen. „Wir zeigen, wie es wirklich ist. Unser TV-Spot zeigt realistisch und authentisch das reale Leben. Apotheke ist der Ort, wo die Menschen echte Fürsorge erfahren“, sagt Verlagschef Andreas Arntzen.

„Danke, Apotheke“ soll ein Vorbote für den Spot gewesen sein. In dem Spot wurde bereits in echten Apotheken gedreht und auf Kulisse verzichtet. Mit dem neuen Spot soll die Vor-Ort-Apotheke noch stärker betont werden. „Wir sehen es als unsere Aufgabe, die Apotheken zu unterstützen und ihre wichtige Funktion in der Gesundheitsversorgung ins Licht zu setzen“, so Arntzen.

Wie schon bei „Danke, Apotheke“ arbeitete der Verlag mit der Hamburger Firma Markenfilm und einem 70-köpfigen Team zusammen. Darsteller sind 16 Apotheker und PTA, gedreht wurde in fünf Apotheken. Insgesamt wurden 35 Apotheken als Drehorte in Hamburg gescoutet. Mitte April lädt der Verlag in Berlin zum Dreh. 75 Mitarbeiter waren beim Casting, mit 16 Apothekern und PTA wird in sieben Apotheken gedreht.

Die Reklame wird ab Freitag in der Prime Time in den öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehsendern ausgestrahlt. Insgesamt erreicht der TV-Spot laut Verlagsangaben im Zeitraum von zwei Wochen 35 Millionen Menschen über TV. Das Video wird in verschiedenen Längen zu 30, 20 und zehn Sekunden eingesetzt.

Gezeigt werden Alltagssituationen der Kunden, beispielsweise wie ein Vater seinem Kind Fahrradfahren beibringt, ein Umzug oder eine Geburtstagsparty. Am Ende wird die Zeitschrift über den HV-Tisch gereicht. Zudem lächeln Angestellte mit dem Heft in der Hand in die Kamera. Dann folgt der Hinweis auf den Inhalt der aktuellen Ausgabe. Wie zuvor wird der Spot alle 14 Tage analog zum neu erscheinenden Heft adaptiert.

Neu ist auch die Musik. Der neue Song wurde laut Verlagsangaben so konzipiert, dass die Themen Fürsorge und Emotionalität fokussiert werden. „Es ist gut, wenn man weiß, dass jemand da ist, der sich sorgt“, sagt eine Frauenstimme. Die Sprecherin habe mit ihrem klaren, sympathischen Timbre schon im Spot zu „Danke, Apotheke“ überzeugt, heißt es. Teil des Konzepts ist auch ein neuer Hörfunk-Spot, der von der Hamburger Firma DamienDamien komponiert und produziert worden ist. Hier werden weitere 39 Millionen Menschen angesprochen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
500.000 Neuerkrankungen pro Jahr
Weltkrebstag: Prävention im Fokus »
Verbraucherschützer gegen Stada
Daosin: Ärger wegen Werbeaussagen »
Chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen
Bowel Urgency: Stuhldrang außer Kontrolle »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Shop Apotheke-Chef im WiWo-Interview
Feltens: Seit Spahn läuft es besser»
Neue Spezifikation der Gematik
E-Rezept: Zwei Wege zum eGK-Verfahren»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Lauterbachs fabelhafte Apothekenreform»
Covid-Impfstoff der ersten Generation
Moderna: Spikevax letztmalig Ende Februar bestellbar»
Emotionaler Brief an Gesundheitsminister
„Herr Lauterbach, Sie schüren Hass und Wut“»
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»