Natürlich zu vollerem Haar

Neu von Orthomol: Hair intense Alexandra Negt, 07.07.2020 07:59 Uhr

Berlin - Haare sind für viele Menschen Ausdruck von Weiblichkeit. Die Frisur kann nie voluminös und glänzend genug sein. Dafür tun Frauen viel: Spezielle Shampoos, Conditioner und Bürsten werden benutzt. Alte Hausmittel-Rezepte wie die saure Rinse und eine Eierpackung werden ausprobiert. Um das Haar auch von innen zu stärken greifen einige Menschen auch zu Nahrungsergänzungsmitteln. Orthomol hat mit den Hair intense Kapseln ein Produkt mit verschiedenen Mineralstoffen und Vitaminen auf den Markt gebracht, welches die Haarwurzeln und Haarzellen mit allen erforderlichen Nährstoffen versorgen soll. Dauerhaft eingenommen soll das Haar fester und strukturierter erscheinen.

Nahrungsergänzungsmittel für eine prachtvollere Mähne gibt es zwar bereits einige am Markt, doch Orthomol kommt mit einem neuen patentierten Wirkstoff um die Ecke: Neben den bekannten Vertretern Zink, Biotin und Selen enthält das neue Produkt von Orthomol jedoch zahlreiche weitere Inhaltsstoffe wie B-Vitamine, Aminosäuren und einen speziell verkapselten Hirse-Extrakt. Die Orthomol Hair intense Kapseln enthalten folgende Inhaltsstoffe:

  • Patentierter Hirseextrakt KeraLiacin: Der Hirseextrakt enthält den Aktivstoff Miliacin. Um die Aufnahme zu verbessern wird der Stoff speziell verkapselt. Orthomol weist darauf hin, dass Studien zeigen, dass der Hirseextrakt Haarausfall reduzieren kann. Bei der Zellproliferation konnte ein signifikanter Anstieg von 140 Prozent erreicht werden. Auch die Kollagendicke im Bereich der Haarwurzel nahm innerhalb der Studien zu, sodass das Haar besser in der Kopfhaut verankert ist.
  • Aminosäuren L-Cystein und L-Methionin: Sie sollen als Vorläufer der Keratinsynthese die Produktion anregen.
  • Vitamin B6 und B12: Sind für wichtige Stoffwechselvorgänge in der Haarwurzel verantwortlich. Vitamin B6 soll antientzündlich wirken und die Talgproduktion der Kopfhaut regulieren.
  • Biotin (Vitamin B7): Gilt als das „Haarvitamin“ und fördert die Strapazierfähigkeit und den Glanz der Haare
  • Zink, Selen: Zinkmangel kann zu Haarausfall führen. Generell unterstützt der Mineralstoff alle Stoffwechselfunktionen im Körper. Selen schützt vor oxidativem Stress und fördert das Haarwachstum.
  • Kupfer: Trägt zur normalen Haarpigmentierung bei.

Das Nahrungsergänzungsmittel verspricht 50 Prozent weniger Haarausfall nach zwölfwöchiger Einnahme. Erhältlich ist das Produkt in einer Packungsgröße von 60 Kapseln. Täglich sollten zwei Kapseln vorzugsweise mit viel Flüssigkeit zu oder nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Die Kapseln können auch auf zwei Mahlzeiten verteilt werden. Da Mikronährstoffe täglich vom Körper gebraucht werden, ist eine regelmäßige Verwendung über einen längeren Zeitraum empfehlenswert. Für optimale Ergebnisse sollten die Kapseln über drei Monate eingenommen werden. Setzt der Kunde das Produkt ab, so kann es erneut zu Haarsausfall kommen. Die Kapseln sind laktose- und glutenfrei sowie vegan. Vom Design her reiht sich die Umverpackung in die Orthomol Beauty-Serie ein.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Corona-Zahlen

Spahn: Anstieg „sehr besorgniserregend“»

Nur gezielt auf Covid-19 testen

Labore warnen: An der Kapazitätsgrenze»

Barmer-Studie

Covid-19: Mehr Krankschreibungen bei Jüngeren»
Markt

Apobank-Dividende

„Wir können und wollen, aber wir müssen auch dürfen“»

Frauengesundheit

Wechseljahresbeschwerden: Bayer kauft Kandy»

KBV-Zertifizierung abgeschlossen

Telemedizin: GKV zahlt Kry-Sprechstunden»
Politik

LAK Hessen

Apothekerin steigt in Geschäftsführung auf»

Feldmeier soll neuer BPI-Chef werden

BPI und Desitin: Zentgraf übergibt an Apotheker»

Apotheke vs. BfArM

2024 Euro für einen Kontrollbesuch»
Internationales

Notbevorratung durch Unternehmen und Regierung

Brexit: UK bunkert Arzneimittel für den Ernstfall»

Kooperation

GlaxoSmithKline steigt bei Curevac ein»

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»
Pharmazie

Arzneimittelrückrufe

Nitrosamine in Arzneimitteln: Mögliche Ursachen identifiziert»

Rückruf

Minirin: Emra folgt Kohlpharma»

Erweiterung der Äquivalenzdosen

Dosis-Umrechnung für Antibiotika bei Kindern»
Panorama

Automatische Formatierung

Wegen Excel: Forscher benennen Gene um»

Durchsuchung der Deutschlandzentrale

Polizeieinsatz: Anschlagsdrohung gegen Novartis»

Nachtdienstgedanken

Sonnenbrand als Souvenir»
Apothekenpraxis

Brief an Spahn und Spahn

Apotheker retaxiert Retax»

Kasse nimmt Apotheke in die Pflicht

Beschaffungskosten: Apotheker muss für Patienten geradestehen»

Änderung im Rahmenvertrag

Lieferengpässe: Keine Mehrkosten für Versicherte»
PTA Live

Apotheken gegen häusliche Gewalt

„Maske 19“: Codewort am HV soll bundesweit helfen»

Apothekenpflichtige Fertigarzneimittel

Blutegel in der Dokumentation»

Notfallkontrazeptiva bei GZSZ

Pille danach: „Hormonüberdosis für Schlampen“?»
Erkältungs-Tipps

OP-Maske, FFP und KN95

Wie schützt eine Mund-Nasen-Bedeckung vor Infekten?»

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»
Magen-Darm & Co.

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Aktivität

Laufen in der Schwangerschaft»

Ernährung, Sport und Vitamine

Schwanger zu werden, ist nicht nur Frauensache»

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»
Medizinisches Cannabis

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Ein besonderer Bereich des Gesichts 

Augenpflege: Sanft und feuchtigkeitsspendend»

Gefahren bei falscher Pflege

Wimpern und Augenbrauen: Schützende Sensibelchen»

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»