Apotheker, digitalisiert Euch!

, Uhr

 

ADHOC: Also haben Apotheken das digitale Zeitalter verpasst?
HERTLE: Apotheken sind nicht schlechter als andere Berufsgruppen des Mittelstands. Für kleinere Unternehmen ist es immer schwieriger, digital Fuß zu fassen. Große Ketten tun sich leichter, die Brücke zwischen Präsenzstandorten und dem Online-Geschäft zu schaffen. Apotheken sind dabei mit dem Handwerk vergleichbar. Sie haben schlichtweg einfach nicht die Zeit, sich den ganzen Tag mit dem Internet zu beschäftigen. Der deutsche Mittelstand läuft aber Gefahr, dass Unternehmen aus anderen Ländern im Internet deutsche Kunden abfangen.

ADHOC: Warum tun sich Apotheker mit einem eigenen Internetauftritt schwer?
HERTLE: Apotheker sind gebildete und aufgeklärte Menschen, haben Smartphones und nutzen das Internet privat selbst. Allerdings tritt beruflich ein psychologischer Effekt ein. Privat ist das Nutzungsverhalten komplett anders als im Job. Geschäftlich bauen sie auf ihre Erfahrung und schauen manchmal nicht weit genug nach vorn. In der Apotheke fallen sie in den gelernten Trott und erachten die eigene Homepage oder Einträge auf Google-Maps deshalb als nicht so wichtig. Das ist schade, denn Kunden haben das Smartphone immer dabei und navigieren damit.

ADHOC: Wie können Apotheken ihren Online-Auftritt verbessern?
HERTLE: Es gibt einfache Mittel, im Internet gefunden zu werden. Jeder Apotheker sollte sich kostenlos bei Google „My Business“ anmelden. Das ist vergleichbar mit den Gelben Seiten. Im nächsten Schritt können sie sich mit Spezialthemen wie Dermokosmetik oder Homoöpathie auf ihrer Internetseite gegenüber der Konkurrenz abgrenzen. Durch Differenzierung wird man leichter gefunden. Apotheken sollten klar ersichtlich machen, ob sie geöffnet haben und ob sie am Wochenende Notdienst haben. Außerdem gibt es die Möglichkeit über eine Google-Adwords-Anzeige lokal zu werben.



Joss Hertle ist seit fünf Jahren bei Google. Der 41-jährige Kommunikationswirt war für den Internetriesen zunächst im Bereich Youtube und Display tätig. Seine berufliche Laufbahn begann er 1996 als Redakteur beim Regionalsender tv.münchen. Im Anschluss war er für RTL tätig. 2001 wechselte er in den Bereich Marketing und Vertrieb und war unter anderem bei T-Online, dem Internetportal Myspace sowie dem Online-Vermarkter Adconion beschäftigt.

Hertle ist Referent bei der Digitalkonferenz VISION.A von APOTHEKE ADHOC am 16. März in Berlin. Die Veranstaltung widmet sich dem digitalen Wandel in Pharma & Apotheke; rund 250 Gäste werden im Cafe Moskau erwartet. Weitere Informationen und Tickets: http://vision.apotheke-adhoc.de/

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Neue Partner für Shop Apotheke
Same Day Delivery mit Lücken »
Mehr aus Ressort
Hersteller kritisiert soziales Netzwerk
Facebook schaltet Vagisan-Seite ab »
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»