Generikahersteller

Eryhexal ist defekt Carolin Bauer, 10.09.2015 08:17 Uhr

Berlin - Der Generikahersteller Hexal kann das Antibiotikum Eryhexal (Erythromycin) nicht liefern. Betroffen sind die Trockensäfte in den Dosierungen 200mg/5ml und 400mg/5ml. Wann wieder Ware erhältlich sein wird, ist derzeit noch nicht absehbar. Laut Hexal ist das Makrolid-Antibiotikum „in den nächsten Wochen wieder verfügbar“. Einen konkreten Termin nennt der Konzern nicht.

Die Lieferung von Eryhexal solle „relativ schnell“ erfolgen, sagt eine Sprecherin. Derzeit sei nicht genug Ware vorhanden. Die betroffenen Produkte sind seit August nicht lieferbar. Beim Großhandel liegen noch vereinzelt Packungen in den Regalen. Phoenix hat derzeit noch das Granulat in der Dosierung 1000 mg mit 20 Beuteln im Bestand. Auch Alliance Healthcare kann in dieser Dosierung liefern.

In einzelnen Großhandelsniederlassungen fehlen allerdings auch die Filmtabletten bereits länger. Auch hier gibt es keine konkreten Liefertermine. Nicht allzu viele Hersteller haben den Wirkstoff im Sortiment; Sowohl beim Saft als auch bei den Filmtabletten sind die Austauschmöglichkeiten begrenzt.

Eryhexal ist mit 279.000 Verordnungen das meistverordnete Präparat mit Erythromycin. Ein Austauschpräparat bietet Infectopharm mit Infectomycin an, das 2013 rund 206.000 Mal verordnet wurde. Beim hessischen Hersteller gingen angesichts der Lieferengpässe zuletzt vermehrt Anfragen von Apotheken nach dem Antibiotikum ein; hier gibt es bislang keine Probleme. Für Erythromycin Ratiopharm wurden rund 66.000 Rezepte ausgestellt, auch hier ist Ware im Markt.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»

Erst Drogerie, dann Apotheke

Xantus: Armband erkennt K.o.-Tropfen»

Hustenreiz und Heiserkeit

GeloRevoice: Neuer Geschmack und neues Design»
Politik

APOSCOPE

Das grüne Missverständnis»

PTA-Gesetzentwurf

Schulleiter lobt PTA-Entwurf von Spahn»

Analyse

Sonder-MV: Misstrauensvotum gegen ABDA-Präsident Schmidt»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»

AMK-Meldung

Neuer Rückruf bei Palladon»
Panorama

Schaufensterdekoration

Apotheken feiern Ostern»

BMG

Gesundheits-Staatssekretär Stroppe scheidet aus»

Warmes Klima

Gesundheitsgefahr: Baumkrankheit breitet sich aus»
Apothekenpraxis

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»

Bottrop, Lunapharm, Valsartan

Arzneimittelskandale: Apotheker bildet Ärzte fort»
PTA Live

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»

PTA-Schule Castrop-Rauxel

Galenik-Labor als Osterüberraschung»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»