160 Jahre Emser

Eindampfen als Erfolgsrezept Gabriele Hoberg, 12.06.2018 10:27 Uhr

Der Wirkstoff für Pastillen und die Sachets für die Nasenduschen – das Emser Salz – enthält mehr als 30 Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalium, Calcium, Eisen, Fluorid und Sulfat, den größten Teil machen Hydrogencarbonat-Ionen sowie Natrium- und Chlorid-Ionen aus. Gewonnen wird er in einem hochmodernen Verfahren durch Eindampfen von täglich rund 200.000 Litern Quellwasser. Das dafür verwendete Thermalwasser kommt aus 73 Metern Tiefe mit einer Temperatur von 56 Grad Celsius und einem Salzgehalt von 0,3 Prozent.

In einem mehrstufigen Konzentrierungs- und Verdampfungsprozess wird das Thermalwasser zunächst zu einer 24-prozentigen Rohsole aufkonzentriert. Diese wird dann auf einer beheizten Walze getrocknet. So können alle enthaltenen Stoffe zur gleichen Zeit ausfallen, was ein nahezu immer gleich zusammengesetztes Salz garantiert. In dem anschließenden Press- und Mahlverfahren wird die Körnergröße so eingestellt, dass das Salz zu Tabletten oder Pulver weiter verarbeitet werden kann. Für die Herstellung von einem Sachet (2,95 g) Emser Salz muss 1 Liter Wasser verdampft werden.

Eingesetzt wird das Salz auch für Nasenduschen. Allergiker spülen damit Pollen, die sich tagsüber an der Schleimhaut verfangen haben, heraus. Auch bei einer Erkältung schwören viele Kunden auf die wohltuende Wirkung. Die Nase wird nicht nur befeuchtet und gereinigt; aufgrund des entstehenden Unterdrucks während des Reinigungsvorganges wird auch Schleim aus den Nebenhöhlen mit angesaugt und ausgespült.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Klägerin legt Berufung ein

Streit um Verhütungspille Yasminelle geht in nächste Instanz»

Pharmakonzerne

Wegen Pfizer: GSK-Chairman tritt ab»

Angriff auf Aspirin

Stada bringt Grippostad Complex»
Politik

Apothekenreform

Kiefer: Mehr Dienstleistungen, mehr Honorar»

Digitalisierung

Rechnungshof moniert schleppende Vernetzung des Gesundheitswesens»

Berlin

Neues Zentrum für internationalen Gesundheitsschutz»
Internationales

Apothekenketten

Walgreens und Microsoft gehen gemeinsam auf Datenjagd»

Versorgung in Großbritannien

Brexit: Pharmaverbände befürchten Engpässe»

Schneemassen in Österreich

Apothekendach geräumt: Team atmet auf»
Pharmazie

AMK-Meldung

Heumann ruft Irbesartan zurück»

Erkältung-Kombis

Grippemittel: Wer mischt mit?»

Humane Papillomviren

Gebärmutterhalskrebs: Impfstoff als Therapie»
Panorama

Medikamenten-Hilfsprojekt

Easy-Apotheke + Kneipe = Obdachlosenhilfe»

Hilfsmittel

Das Inkontinenz-Dilemma»

Immer weniger Kunden

Apothekerin schließt – und wechselt zur Konkurrenz»
Apothekenpraxis

Pilotprojekt

Notdienst: Apotheken-Terminal in der Arztpraxis»

Reaktion auf SZ-Artikel

Apothekerin an Journalistin: Bringen Sie einen Schlafsack mit!»

Einmal das Mittel aus der Werbung! (Teil 2)

Von fliegenden Pfannkuchen und Schmerzausschaltern»
PTA Live

Trier

Schnuppertag für den PTA-Nachwuchs»

Konkurrenzkampf im Team

Wenn der Kollege zum Feind wird»

PTA Lehrakademie Köln

Tafel statt HV – Dozentin an der PTA Schule»
Erkältungs-Tipps

Internationale Erkältungstipps

Grappa-Milch und Hot-Toddy: Hausmittel aus fernen Ländern»

Abwehrkräfte

Immunsystem: Der wichtigste Schutzschild»

Nasenschleimhaut

Winter: Stress für die Nase»