Pascoe und das göttliche Google

, Uhr



Der gesunde, aber auch der kranke Mensch habe sich in der digitalisierten Welt verändert, so die Psychologen. Aus psychologischer Sicht besäßen die Menschen heute mit dem Smartphone ein „zusätzliches Körperteil“. „Das Smartphone ist ein modernes Zepter der Macht“, sagte Grünewald. Auf Knopfdruck oder mit einem Fingerwisch ließen sich geschäftliche Transaktionen tätigen, Wissenslücken füllen oder potenzielle Beziehungspartner entdecken.

Die gefühlte Allmacht und Allwissenheit des digitalen Zeitalters kontrastiere jedoch mit einem mühsamen, analogen und damit begrenzenden Alltag. Vor allem die eigene Krankheit werde als Einbruch einer kränkenden Ohnmacht erlebt. Dennoch werde auch im Krankheitsfall das Internet das zentrale Auffangnetz für die Menschen.

„Da die Suche im Netz oft auch mit Angst machenden Diagnosen konfrontiert und auf Abwege führt, wollen wir ein kompetenter und vertrauensvoller Partner im Bereich Gesundheit und Naturmedizin sein“, sagte Anette Pascoe, Geschäftsleiterin von Pascoe Naturmedizin, die die Studie im Auftrag gegeben hat. Hierbei würden seriöse sowie ganzheitlich ausgerichtete Webseiten unterstützt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort
Ältester Kommissionierautomat
Rowa #1 geht in Rente »
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»