Interpol warnt vor Medikamenten-Mafia

„Corona-Piraten“: Impfstoffe, Medikamente und Masken gefälscht Lothar Klein, 12.05.2020 14:42 Uhr

Insgesamt beschlagnahmten die Behörden dabei weltweit rund 4,4 Millionen Einheiten illegaler Arzneimittel. Unter ihnen waren: Pillen gegen erektile Dysfunktion, Krebsmedikamente, Hypnotika und Beruhigungsmittel, Anabolika. Analgetika/Schmerzmittel, Mittel des Nervensystems, dermatologische Mittel und Vitamine. Es wurden auch mehr als 37.000 nicht autorisierte und gefälschte medizinische Geräte beschlagnahmt, von denen die überwiegende Mehrheit chirurgische Masken und Selbsttest-Kits (HIV und Glukose), aber auch verschiedene chirurgische Instrumente waren. Insgesamt wurden rund 4,4 Millionen Einheiten illegaler Arzneimittel beschlagnahmt. Es wurden mehr als 2500 Weblinks geschlossen, darunter Websites, Social-Media-Seiten, Online-Marktplätze und Online-Anzeigen für illegale Arzneimittel. Die gemeinsamen Bemühungen der Behörden störten laut Interpol die Aktivitäten von 37 organisierten Kriminalitätsgruppen.

Auch ein neuer Europol-Bericht befasst sich damit, wer die Fälscher sind und wie sie versuchen, von Covid-19 zu profitieren. „Der Ausbruch der Coronavirus-Krankheit hat eine Gelegenheit für schnelles Geld geboten, da Kriminelle den Mangel an echten Produkten und die Ängste der regulären Bürger ausnutzen. Die Gewinne, die diese Kriminellen in dieser Krisenzeit erzielen, sind wahrscheinlich sehr hoch, da diese Kriminellen die Gesundheit und das Wohlergehen von uns allen völlig missachten“, so Europol.

Der Europol-Bericht liefert ein aktuelles Bedrohungsbild der Aktivitäten von Fälschern während der Covid-19-Krise. Alle Informationen basieren auf Beiträgen der EU-Mitgliedstaaten und der Europol-Partnerländer: Die an der Herstellung und dem Vertrieb gefälschter Waren beteiligten organisierten Kriminalitätsgruppen hätten sich als äußerst anpassungsfähig erwiesen, da sie den Produktfokus, das Marketing und die Verpackung an die aktuelle Nachfrage anpassten oder diese gestalteten.

Die wichtigsten Produktionsländer sind laut Europol jedoch gleichgeblieben. Dies gelte auch für die Vorgehensweise, für Routen und die Nationalität der beteiligten Verdächtigen. Eine Europol-Analyse der Betriebsdaten zeigte, dass die „Unternehmen“, die versuchen gefälschter pharmazeutischer Produkte und Ausrüstungen in der EU anzubieten, sowohl innerhalb der EU (Bulgarien, Deutschland, Niederlande, Polen) als auch außerhalb der EU (China, Indien, USA) registriert sind.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Weitere Symptome entdeckt

Covid-19: Auch Haut und Hirn betroffen»

Desinfizierende Photodynamik

Corona-Schutz: Antiviraler Lack aus Regensburg »

Es ist ein Kraut gewachsen

Beifuß gegen Covid-19»
Markt

Verträge mit Easy, Elac, Pluspunkt, Maxmo

Konnektoren: Red will Platzhirschen das Wasser abgraben»

Von wegen apothekenexklusiv

Bild verkauft Refigura»

Timo coacht

Kooperationen neu denken»
Politik

Standards bei Menschenrechten

Lieferkettengesetz rückt näher – Unternehmen antworten GroKo nicht»

Grippeschutzimpfung durch Apotheker

„Schlag ins Gesicht“: Ärzte wollen auch 12,61 Euro pro Pieks»

Corona-Maßnahmen

Sondererhebung: Abda fragt Apotheken zum Botendienst»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Cystische Fibrose

Kaftrio: Dreifach-Kombi gegen Mukoviszidose»

Geänderte Empfehlungen zu Pertussis

Neu: Keuchhusten-Impfung für Schwangere»

Ursapharm die zweite

Pollicrom: Probleme bei der Dosis»
Panorama

Angeblich erkrankter Sohn

Mit „Corona-Masche” 27.000 Euro von älterem Ehepaar ergaunert»

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»
Apothekenpraxis

Inhaberin will Apotheke verschenken – und findet niemanden

„Ich würde das hier als junger Unternehmer auch nicht übernehmen wollen“»

Branchenstandard für Apotheken

Berufsgenossenschaft: Backoffice ins Homeoffice verlegen»

Hauslieferung der Apotheken

Botendienst-Überraschung: Nur bis zu 2,7 Millionen Rx-Touren»
PTA Live

Apothekenausstattung

Rowa-Diebstahlschutz: Test in Berliner Europa Apotheke»

Benzoesäure, Kaliumsorbat & Co.

Konservierungsmittel in der Pädiatrie»

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»