AvP-Chef bittet um Vertrauen

, Uhr

Dann räumt Wettstein Fehler ein: „Sie haben Recht, eine direkte Information an Sie wäre der richtige Weg gewesen. Für den gesamten Vorgang entschuldigen wir uns in aller Form.“ Neben Kritik hätten das Unternehmen auch verständnisvolle und motivierende Worte erreicht, für die er sich herzlich bedanke. „Wir freuen uns darauf, mit Ihnen die Zukunft zu gestalten“, schließt Wettstein sein Schreiben. „Viele von Ihnen arbeiten seit sehr langer Zeit mit uns vertrauensvoll zusammen und für dieses nachhaltige Vertrauen, vielen Dank.“

Wettstein ist zudem nicht entgangen, dass die Konkurrenten teilweise schon aktiv geworden sind und – wie er es nennt – „die Gerüchte zum eigenen Vorteil emotional ausnutzen“. Konkret hat Branchenprimus Noventi alle Apotheken angeschrieben, um die eigenen und potenzielle neue Kunden und für die hauseigene VSA zu gewinnen.

Beim ARZ Haan ist man etwas zurückhaltender in der Kommunikation, bereitet sich aber für den Fall der Fälle auf einen Dreischichtbetrieb vor. Beim Softwarehaus Pharmatechnik werden Kunden, die bei AvP abrechnen, ebenfalls nur dezent angesprochen, ob sie Hilfe benötigen. Das hauseigene Digitale Rezept Zentrum (DRZ) stünde notfalls bereit.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
„Wie kommen Sie auf diese Idee?“
Abgaberegeln: Overwiening kontert Kassenvertreterin »
Apothekerin zieht notfalls vor Gericht
Aufsicht verbietet Abgabeterminal »
Mehr aus Ressort
Ältester Kommissionierautomat
Rowa #1 geht in Rente »
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»