ARZ Haan: Geschäftsführer Haubold geht

, Uhr

Und die Bedenken gehen tiefer. In der Stellungnahme heißt es weiter: „Der Betriebsrat sorgt sich um die Fortentwicklung des Unternehmens, klare strategische Entscheidungen und sichere Führung und insbesondere auch um die Fürsorge für die Beschäftigten, die sowohl bei Thomas Haubold als auch bei Rochdi El Ghadouani immer zu spüren waren.“ Eine weitere Stellungnahme des Betriebsrats wurde angekündigt, liegt der Redaktion aber noch nicht vor.

Unabhängig von den Entwicklungen in Haan, aber in merkwürdiger Parallelität hatte es in diesem Monat bereits beim Mitbewerber NARZ geknallt: Die Geschäftsführer Uwe Ennen und Peter Gröschl müssen ihre Chefposten beim Rechenzentrum räumen. Hanno Helmker bleibt vorerst alleiniger Geschäftsführer. Bis heute hat sich das Unternehmen nicht dazu geäußert, die Information wurde aber von verschiedenen Seiten bestätigt.

Aus der NARZ-Belegschaft heraus wurde zudem die die Gewerkschaft Verdi zwecks einer möglichen Betriebsratsgründung kontaktiert. Beim Schwesterunternehmen AVN gibt es bereits einen Betriebsrat und die hier ausgehandelten Ergebnisse haben wohl schon in der Vergangenheit zu Spannungen zwischen den Mitarbeitern in Bremen und Oldenburg geführt. Bei dem Aushang im NARZ-Gebäude mit deutlicher Kritik an der Unternehmensspitze soll es sich dagegen um eine Aktion Einzelner gehandelt haben.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
„Wie kommen Sie auf diese Idee?“
Abgaberegeln: Overwiening kontert Kassenvertreterin »
Apothekerin zieht notfalls vor Gericht
Aufsicht verbietet Abgabeterminal »
Mehr aus Ressort
Ältester Kommissionierautomat
Rowa #1 geht in Rente »
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»