Korruptionsvorwürfe

Spenden und Rezepte: Zyto-Apothekerin vor Gericht Tobias Lau, 13.02.2018 15:09 Uhr

Der Verwaltung gegenüber soll er gesagt haben, es handele sich um Geschenke, die er dem Haus von sich aus gemacht hat. R. selbst hatte sich am ersten Verhandlungstag noch nicht geäußert, will dies aber am zweiten tun, wie sein Anwalt erklärte.

Das Büro des Onkologen in der Klinik und die Apotheke waren im März 2014 durchsucht worden. Steuerermittler sollen über Spendenquittungen in den Betriebsausgaben gestolpert sein. Die Justizbehörden wurden demnach vom Finanzamt informiert. Anders als niedergelassene Mediziner konnten Klinikärzte auch vor Inkrafttreten des Anti-Korruptionsgesetzes für das Gesundheitswesen nach dem alten Strafrecht wegen Bestechlichkeit belangt werden.

Die Pharmazeutin sagte, ihre Apotheke im Stadtteil Prenzlauer Berg sei auf die Herstellung onkologischer Fertigarzneimittel spezialisiert gewesen. Sie habe die Ambulanz seit Ende der 1990er Jahre beliefert – „ohne große Gewinne“.

Ihre Apotheke habe sie bereits seit 2016 nicht mehr, sagte Monika L. zuletzt. Der Fall verfolge und belaste sie aber immer noch, sie wolle endlich damit abschließen. Sechs weitere Verhandlungstage sind bisher angesetzt, die sie noch aushalten muss.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort