Avie testet Wearables für Apotheken

, Uhr



Laut einer Umfrage des IT-Verbands Bitkom nutzt etwa jeder Dritte über 14 Jahren Fitness-Tracker zur Aufzeichnung von Gesundheitswerten. Besonders beliebt sind demnach Armbänder. Am häufigsten werden Körpertemperatur und -gewicht gemessen. Dahinter rangieren die gegangenen Schritte und die zurückgelegte Strecke. Fast zwei Drittel der Nutzer wollen mit den Geräten oder Fitness-Apps generell ihre Gesundheit verbessern.

Avie testet derzeit auch Bluetooth in der Apotheke. Kunden können damit etwa beim Betreten der Apotheke begrüßt werden. Außerdem können Produktinformationen auf das Smartphone geschickt und die Kunden durch die Offizin navigiert werden. Laut Avie können die Patienten auch zu bestimmten Sortimenten geführt werden oder Aktionshinweise vor Ort erhalten. Ab Dezember wollen 40 Avie-Apotheken die Funktechnik testen.

Auch das private Rechenzentrum AvP hat sich zum Ziel gesetzt, Apotheker an die digitalen Produkte heranzuführen. Im Gespräch war ein Showroom-Modell: Die Artikel sollen zwar in den Apotheken erklärt und verkauft werden; Lieferung, Retouren und Haftung sollen aber Sache des Herstellers oder Distributors sein. Um ein Bewusstsein für dieses neue Marktsegment zu schaffen, hatte AvP jetzt in einem ersten Schritt den Innovationswettbewerb „HiMi-Scout 2015“ ausgeschrieben. Prämiert wurden besonders gute Produkte aus dem Gesundheitsbereich.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Kooperationen werben trotz Absage weiter
E-Rezept: Apotheken sollen Ängste abbauen »
Generationswechsel im Vorstand
Vongehr wird MVDA-Vize »
Mehr aus Ressort
Weiteres
US-Staatsanwälte schreiben an Zuckerberg
Facebooks Umgang mit Impfgegnern»
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»