Mikronährstoffe, Ernährung & Co.

Kinderwunsch: Tipps für den Mann

, Uhr
Berlin -

Wenn es um den Kinderwunsch geht, stehen zunächst meist die Frauen im Fokus. Doch auch der Partner kann einiges tun, damit es mit dem Nachwuchs funktioniert. Gemeinsam können die Chancen auf die Erfüllung des Kinderwunsches steigen. Eine Übersicht als Download gibt es hier.

Nicht immer liegt es an der Frau, wenn sie nicht auf Anhieb schwanger wird – schließlich gehören zwei dazu. Neben dem Zyklus der Frau ist auch die Spermienqualität des Mannes ausschlaggebend für eine erfolgreiche Befruchtung. Die Qualität der Spermien wird anhand verschiedener Faktoren beurteilt. Dazu zählen unter anderem:

  • Spermiendichte: Die Gesamtzahl der Spermien im Ejakulat
  • Spermienform: Aussehen der Spermien
  • Spermienmenge: Das Volumen des Ejakulats
  • Spermienbeweglichkeit: Die Möglichkeit und Geschwindigkeit der Spermien zur Vorwärtsbewegung

Die Fruchtbarkeit eines Mannes kann aus unterschiedlichen Gründen beeinträchtigt sein. Die Ursachen hierfür sind komplex und können von erblichen Veranlagungen über Infektionskrankheiten bis hin zu Hormonstörungen reichen. Aber auch durch den modernen Lebensstil kann die Spermienqualität in Mitleidenschaft gezogen werden: Häufig ist die Anzahl der Spermien im Ejakulat verringert oder aber auch die Beweglichkeit reduziert. Schuld daran sind oftmals Faktoren wie zu wenig Bewegung, Übergewicht, vermehrter Alkoholkonsum, Rauchen oder eine ungesunde Ernährungsweise. Sport ist daher ebenso essentiell wie beispielsweise der Verzicht auf Nikotin oder zu viel Alkohol.

Auf die richtige Ernährung kommt es an

Ein sehr wichtiger Baustein für die männliche Fruchtbarkeit ist somit ein gesunder Lebensstil. Dazu gehört unter anderem eine ausgewogene Ernährung: Neben täglich viel frischem Obst und Gemüse, sollten Brot, Nudeln und Reis in Form von Vollkornprodukten auf dem Plan stehen. Milch und Milchprodukte gehören ebenfalls täglich auf den Teller und liefern eine große Portion Eiweiß. Fisch sollte mindestens einmal die Woche gegessen werden, um dem Körper wertvolle ungesättigte Fettsäuren zu liefern. Gut geeignet ist auch Rohkost und gedämpftes Gemüse.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Ärzte drohen mit Ausstieg aus Gematik
E-Rezept: KBV rechnet mit Spahn ab»
Dekra stellte Mängel fest
Masken-Rückruf war begründet»
Versandverbot für Notfallkontrazeptiva
Switch-Vorbild „Pille danach“?»