Fruchtbarkeit bleibt oft erhalten

Kinderwunsch nach Krebs

, Uhr

Grundsätzlich ist es möglich, dass Frauen und Männer auch nach einer Krebsbehandlung noch auf natürliche Weise schwanger werden, beziehungsweise ein Kind zeugen. Grundvoraussetzung dafür ist jedoch ein intakter Hormonzyklus und funktionsfähige Fortpflanzungsorgane. Klappt es nach der Krebsbehandlung nicht mit dem Kinderwunsch, können verschiedene Untersuchungen bei dem/der Gynäkolog:in beziehungsweise Urolog:in Klarheit bringen. Je nachdem kann dann eine Hormonstimulation oder eine künstliche Befruchtung in Frage kommen.

Um dem „worst-case“ vorzubeugen, ist es möglich, vor einer Krebstherapie verschiedene „Vorsichtsmaßnahmen“ zu ergreifen: So können beispielsweise Ei- oder Samenzellen sowie Ovargewebe oder Hodengewebe eingefroren werden. Je nach Befund kann später auf diese bei einer Kinderwunschbehandlung zurückgegriffen werden. Entnommene Gewebe können rückverpflanzt werden, dadurch sollen die Chancen auf eine „natürliche“ Schwangerschaft wieder erhöht werden.

Auf eine ausreichende Nährstoffversorgung achten

Wichtig ist außerdem, auf eine optimale Nährstoffversorgung zu achten: Neben Omega-Fettsäuren spielen vor allem B-Vitamine, wie Folsäure, Vitamin D3 und Jod eine wichtige Rolle. Speziell auf den Kinderwunsch ausgerichtete Nahrungsergänzungsmittel können helfen, die potenziellen Eltern gezielt mit den notwendigen Mineralstoffen zu versorgen. Für die Frau ist Folio forte Phase 1 für den Kinderwunsch bis zum Ende der zwölften Schwangerschaftswoche geeignet. Für den Mann bietet sich Folio men zur Unterstützung der männlichen Fruchtbarkeit an.

Die Tipps in der Übersicht als Download gibt es hier.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen»
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis»
Umbruch beim Großhändler
AEP: Die zweite Reihe geht»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Großhandelskonditionen auf einen Blick»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»