Entspannt durch die schönste Zeit des Jahres

, Uhr
Berlin -

Die Feiertage am Ende des Jahres stehen meist im Zeichen der Familie. Während dieser Zeit schwanger zu sein ist daher etwas ganz Besonderes. Die letzten Tage des Jahres sollen entspannt und besinnlich werden. Mithilfe einer guten Vorbereitung können Stresssituationen entzerrt werden. Die Anwendung einiger Tricks kann zudem Beschwerden nach üppigen Mahlzeiten entgegenwirken.

Das Weihnachtsfest sorgt für eine besonders intensive Zeit mit dem Partner und der Familie. Daraus entstehen oft schöne Erinnerungen, an die man später gern zurückdenkt. Für viele Familien gehört singen an den Weihnachtstagen zum Programm. Ab der 23. Schwangerschaftswoche hat auch das Baby etwas davon, denn es kann die Umgebungsgeräusche bereits wahrnehmen und den Stimmen der Eltern und Verwandten lauschen.

Stress vermeiden & Pausen einplanen

Doch die Feiertage können für Schwangere mit Stress verbunden sein – unabhängig davon, ob Zuhause oder bei der Familie gefeiert wird. Wichtig ist daher, die Planung für die Feiertage rechtzeitig abzuschließen, um plötzliche Stresssituationen zu vermeiden, die unnötig belasten. Ein „Besuchsmarathon“ fällt aufgrund der Pandemie in diesem Jahr glücklicherweise aus. Längere Autofahrten zur Familie können mit wachsendem Bauch anstrengend werden und sollten ebenfalls gut überlegt sein.

Wird stattdessen in den eigenen vier Wänden gefeiert, gilt es jedoch, das Fest auszurichten. Am besten wird ein einfaches Menü gekocht und nicht herumexperimentiert, damit es am Heiligabend nicht zu Überraschungen kommt und auf die schnelle noch eine andere Mahlzeit organisiert werden muss. Stundenlanges Stehen in der Küche ist zudem mit Fortschreiten der Schwangerschaft schwierig und sollte vermieden werden. Also darf es in diesem Jahr auch mal ein schlichtes Festmahl sein: Beispielsweise Kartoffelsalat mit Würstchen und Eiscreme aus dem Supermarkt mit warmen Himbeeren statt aufwändigem Schmortopf und Crème brûlée. Die benötigten Einkäufe sollten zeitnah erfolgen und nicht auf den letzten Drücker geschehen – außerdem unbedingt die Einkaufsliste mehrmals kontrollieren, damit später nichts fehlt!

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
Neue Marketingleiterin
Erst Nivea, jetzt Eucerin»
Bitterstern-Creme von Laetitia
Soldan vertreibt Kosmetik»
125 Millionen Impfdosen
Großhändler ziehen Impf-Bilanz»