Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt

, Uhr

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt vor und während der Schwangerschaft eine wirksame Folatkonzentration in den roten Blutkörperchen von 400 Mikrogramm pro Liter – ausgehend von dieser Empfehlung sind in Deutschland rund 95 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter unterversorgt. Daher wird Frauen mit Kinderwunsch geraten, täglich 400 Mikrogramm Folsäure einzunehmen. Wird mit der Supplementierung erst bei Schwangerschaftsbeginn gestartet, werden sogar höhere Dosierungen von 800 Mikrogramm pro Tag empfohlen. Die DGE rät zu einer Folatzufuhr von 550 Mikrogramm pro Tag über die gesamte Schwangerschaft hinweg. Geeignet sind zum Beispiel die verschiedenen Folio-Präparate.

Jod: Erhöhter Bedarf muss erfüllt werden

Ein weiteres wichtiges und empfohlenes Supplement ist Jod. „Bereits ein leichter Jodmangel kann zu einer verzögerten Entwicklung des Gehirns führen und den Intelligenzquotienten beeinträchtigen. Darüber hinaus sind Wachstumsverzögerungen, Hördefekte oder psycho- und feinmotorische Störungen mögliche Folgen“, erläutert Doubek. Jedoch gibt es bei der Zufuhr einiges zu beachten: In der Schwangerschaft steigt der Jodbedarf aufgrund mehrerer Faktoren: Zum einen kommt es zu einer vermehrten mütterlichen Produktion von Schilddrüsenhormonen, zum anderen ist die renale Jodausscheidung der Schwangeren erhöht. Hinzu kommt der Bedarf für die Entwicklung des Ungeborenen.

„Aber gerade Frauen im gebärfähigen Alter erreichen meist weder die Zufuhrempfehlung von 200 Mikrogramm Jod am Tag für Erwachsene noch die von 230 Mikrogramm Jod am Tag für Schwangere.“ Schwangere sollen daher zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung Supplemente mit 100 bis 150 Mikrogramm Jod einnehmen. „Dies gilt umso mehr, je größer der Anteil an pflanzlichen Lebensmitteln in der Ernährung ist.“ Bei Schilddrüsenerkrankungen sollte jedoch vor der Einnahme eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen. Auf dem Markt gibt es daher sowohl jodhaltige wie auch jodfreie Präparate.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Pflaster, Kaugummis & Co.
So klappt die Raucherentwöhnung »
Jahreswechsel mit Haustieren
Was Hund & Katze gegen die Angst hilft »
Mehr aus Ressort
Übung, Senken, Pressen
Alles rund um Wehen »
Geschenke, Stollen, Schwangerschaft
Entspannt durch die schönste Zeit des Jahres »
Sind sie nicht süß?
Zehn Fakten zum Babyglück »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Keine Retaxationen und maximale Transparenz
Fahrplan beschlossen: 30.000 E-Rezepte bis Ende März»
Ärzte drohen mit Ausstieg aus Gematik
E-Rezept: KBV rechnet mit Spahn ab»
Gericht sieht Irreführung
Salus: Täuschend echtes Bio-Siegel»
„Zack + da“ ist online
AEP startet Apotheken-Plattform»
Dekra stellte Mängel fest
Masken-Rückruf war begründet»