Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten? Cynthia Möthrath, 03.06.2020 14:27 Uhr

Berlin - Das neuartige Coronavirus steht im Fokus der Gesellschaft: Neben Risikopatienten machen sich vor allem Schwangere und Stillende Gedanken um sich und das Kind. Obwohl das Virus vereinzelt in Muttermilch nachgewiesen werden konnte, sollten die Bedenken nach bisherigen Erkenntnissen jedoch nicht zu groß sein: Werden die Hygienemaßnahmen eingehalten, so steht einer unbeschwerten Stillzeit nichts im Wege.

Das Wichtigste zuerst: Mütter müssen sich auch bei einer Corona-Infektion nicht um das Stillen ihres Babys sorgen. Sowohl die Weltgesundheitsorganisation als auch die Academy of Breastfeeding Medicine und die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) geben nach aktuellem Informationsstand grünes Licht für das Stillen. Wichtig seien dabei natürlich Vorsichtsmaßnahmen wie gründliches Händewaschen und eine Gesichtsmaske. Die Organisationen verweisen zudem auf den großen Nutzen des Stillens.

Stillen ist auch bei Corona-Infektion wichtig

Die Stillzeit stellt sowohl für die Mutter als auch für das Kind eine besondere Zeit dar. Denn neben der „Fütterung“ des Säuglings entsteht durch das Stillen eine einzigartige Verbindung, die für immer anhält. Der Körperkontakt zwischen Mutter und Kind ist extrem wichtig für die Bindungsfähigkeit und die psychosoziale Entwicklung. Außerdem erhält der Säugling mit der Muttermilch wichtige Antikörper der Mutter, wodurch das Immunsystem aufgebaut wird. Zudem soll Stillen auch Allergien vorbeugen können. Das gilt auch während der Corona-Pandemie.

Bislang gibt es zwar nur wenige Studien, die sich mit stillenden Müttern und Covid-19 beschäftigen. Forscher aus Ulm konnten das neue Virus nun erstmals in der Muttermilch einer an Covid-19 erkrankten Frau nachweisen. Auch der Säugling erkrankte an Covid-19. Unklar ist jedoch, ob das neuartige Coronavirus an den Säugling weitergegeben wurde. Den Wissenschaftlern zufolge scheint das Virus nicht bei allen positiv getesteten Müttern in die Muttermilch überzugehen. Woran das liegt ist jedoch auch noch nicht abschließend geklärt. Wichtig ist vor allem auch der Aspekt, ob die Mutter durch den engen körperlichen Kontakt das Virus nicht viel eher per Tröpfcheninfektion an den Säugling überträgt. Daher sollten infizierte Mütter vor dem Stillen oder Tragen des Babys gründlich die Hände waschen und eine Gesichtsmaske tragen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Desinfizierende Photodynamik

Corona-Schutz: Antiviraler Lack aus Regensburg »

Es ist ein Kraut gewachsen

Beifuß gegen Covid-19»

Verlauf und Prognose von Covid-19

Covid-19: Gefährlicher bei Vitamin-D-Mangel?»
Markt

Kooperationen

Wegen Gehe/Alliance: Avie nimmt Phoenix an Bord»

Verwaiste Freiwahl, Flaute am HV

Rezessionsangst in der Apotheke»

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»
Politik

Corona-Maßnahmen

Sondererhebung: Abda fragt Apotheken zum Botendienst»

Bundestagswahl 2021

Hennrich: Söder oder Spahn als Kanzlerkandidat»

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Geänderte Empfehlungen zu Pertussis

Neu: Keuchhusten-Impfung für Schwangere»

Ursapharm die zweite

Pollicrom: Probleme bei der Dosis»

Rückruf bei Ursapharm

Timo-Comod: Keine Gleichförmigkeit in der Dosis»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»
Apothekenpraxis

Lunchtreff mit Jörg Wieczorek (BAH)

Marktcrash durch Corona? »

Apothekenausstattung

Rowa-Diebstahlschutz: Test in Berliner Europa Apotheke»

Frischer Wind in Adlershof

Junger Apotheker übernimmt Bienfaits Apotheke»
PTA Live

Benzoesäure, Kaliumsorbat & Co.

Konservierungsmittel in der Pädiatrie»

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»