Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft APOTHEKE ADHOC, 01.07.2020 14:15 Uhr

Berlin - Die meisten chronischen Erkrankungen einer werdenden Mutter stellen kein Risiko für eine Schwangerschaft dar. Wichtig ist jedoch eine entsprechende Betreuung durch Fachärzte und eine gute Kontrolle der Krankheit.

Vor einigen Jahrzehnten wurde Frauen mit chronischen Erkrankungen häufig noch von einer Schwangerschaft abgeraten: Hypertonie und Diabetes mellitus, aber auch Rheuma oder Epilepsie galten als problematisch. Mittlerweile ist die Medizin glücklicherweise ein ganzes Stück weiter, sodass sich auch Frauen mit bestimmten Grunderkrankungen ihren Kinderwunsch erfüllen können, ohne dabei Risiken eingehen zu müssen.

Schwangerschaft am besten planen

Am besten sollten die behandelnden Ärzte schon von Anfang an mit einbezogen werden: Besteht ein Kinderwunsch, können entsprechende Vorbereitungen beispielsweise in Bezug auf die Medikation getroffen werden. Denn Medikamente sollten in keinem Fall ohne Rücksprache mit dem Arzt abgesetzt werden. Gemeinsam kann nach einer Lösung gesucht werden, die weder Einfluss auf den Kinderwunsch noch auf den Krankheitszustand der Mutter nimmt. Es wird geprüft, wie gut die Erkrankung eingestellt und unter Kontrolle ist. Kommt es ungeplant zu einer Schwangerschaft, sollten die behandelnden Mediziner möglichst schnell mit ins Boot geholt werden. Je nach Art und Schwere der Erkrankung gilt es besondere Hinweise und Maßnahmen zu beachten und umzusetzen.

Diabetes und Bluthochdruck

So kann beispielsweise bei Diabetikerinnen während einer Schwangerschaft der Blutzuckerspiegel stark variieren: Während der Körper zu Beginn meist empfindlicher auf Insulin reagiert und Unterzuckerungen drohen, ist der Insulin-Bedarf gegen Ende der Schwangerschaft meist höher, woraufhin er bei der Geburt wieder absinken kann. Der Blutzucker sollte daher häufiger gemessen werden, um entsprechend reagieren zu können – etwa sieben bis zehnmal pro Tag sollte der Wert ermittelt werden. Auch eine regelmäßige Messung des HbA1c-Wertes – des sogenannten „Langzeitzuckerwertes“ – ist wichtig, ebenso wie eine Keton-Messung bei zu hohen Werten. Denn für eine optimale Entwicklung des Kindes ist eine gute Blutzuckerkontrolle essenziell, damit ein sogenannter Schwangerschaftsdiabetes frühzeitig ausgeschlossen oder festgestellt und behandelt werden kann.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Gedächtniszellen erkennen Sars-CoV-2

Covid-19: Kreuzimmunität durch Erkältungsviren?»

Steigende Corona-Infektionen

Spahn: Wachsam bleiben und Regeln einhalten»

Welchen Einfluss hat Corona?

Gelebte Solidarität in Apotheken»
Markt

Kundenbindung und bessere Margen

Redcare: Shop-Apotheke baut Eigenmarke aus»

Noventi und Wort & Bild investieren

60 Millionen Euro für „Digital Health Fonds“»

Öle, NEM, Kosmetika

Verbraucherschutzbericht: Großteil der CBD-Produkte mangelhaft»
Politik

Telematikinfrastruktur

SMC-B ORG: Gematik öffnet TI für Lobbyisten»

Videointerview Christine Aschenberg-Dugnus (FDP)

„Ein Boni-Verbot wäre eine Umgehung“»

Aposcope-Wahlumfrage

Apothekers Liebling»
Internationales

Notbevorratung durch Unternehmen und Regierung

Brexit: UK bunkert Arzneimittel für den Ernstfall»

Kooperation

GlaxoSmithKline steigt bei Curevac ein»

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»
Pharmazie

Bundesinstitut für Risikobewertung

Vitamin D: Risiko in hochdosierten Nahrungsergänzungsmitteln»

Aktualisierte Behandlungsempfehlungen

Rheuma: Entwarnung mit Einschränkungen»

Antihypertonika senken Krebsrisiko

Weniger Darmkrebs durch Sartane & ACE-Hemmer?»
Panorama

Schmerzmittel ohne Erlaubnis gespritzt

Bewährung für „falschen Arzt”»

Aktion zum Schulstart

Kleeblatt-Apotheken verteilen Kinder-Atemmasken»

Indien

Arzt soll in 50 Morde verwickelt sein»
Apothekenpraxis

Codewort am HV-Tisch

„Maske 19“: Apotheken sollen gegen häusliche Gewalt helfen»

Bayerische Verwaltungsgerichtshof

Richter entziehen „wahnhafter“ Apothekerin Approbation»

Selbst die eigenen Kunden zweifeln

Noweda-Botendienst: Die Skepsis überwiegt»
PTA Live

Sportliche Menschen erkranken seltener

Glaukom: Sehverlust durch Bewegung abwenden»

SARS-CoV-2-Pandemie

Wann gilt das Beschäftigungsverbot für Schwangere in Apotheken?»

Cabdo-Botendienst

Geschäftsidee geplatzt: Arzneimittel per Limo-Service»
Erkältungs-Tipps

OP-Maske, FFP und KN95

Wie schützt eine Mund-Nasen-Bedeckung vor Infekten?»

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»
Magen-Darm & Co.

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Aktivität

Laufen in der Schwangerschaft»

Ernährung, Sport und Vitamine

Schwanger zu werden, ist nicht nur Frauensache»

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»
Medizinisches Cannabis

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Ein besonderer Bereich des Gesichts 

Augenpflege: Sanft und feuchtigkeitsspendend»

Gefahren bei falscher Pflege

Wimpern und Augenbrauen: Schützende Sensibelchen»

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»