USA

Pharmafirmen ziehen Preise an APOTHEKE ADHOC, 20.12.2018 11:39 Uhr

Berlin - Knapp 30 Arzneimittelhersteller meldeten sich Anfang November bei den kalifornischen Behörden und erklärten, die Preise ab Januar anzuheben. Dazu gehören unter anderem Novartis und Bayer.

Die Preiserhöhungen sind laut Nachrichtenagentur Reuters für Januar angesetzt. Zu den weiteren Herstellern gehören Allergan, GlaxoSmithKline, Amgen, AstraZeneca und Biogen. Pfizer hatte für 41 Medikamente bereits eine Preiserhöhung für Juli geplant. In einem Tweet hatte US-Präsident Donald Trump sich damals dazu geäußert, der Hersteller „sollte sich schämen“. Daraufhin hatte der Konzern die Erhöhung ebenfalls auf Januar 2019 verschoben.

Novartis plant laut Reuters ebenfalls, die Preise für mehr als 30 verschiedene Medikamente im Januar zu erhöhen. Dokumente der kalifornischen Behörden zeigten, dass der Anstieg zwischen 4,5 und 9,9 Prozent liegen solle, berichtet die Nachrichtenagentur. Demnach wird erwartet, dass mit den Medikamenten auf der Liste in diesem Jahr mehr als 20 Milliarden US-Dollar umgesetzt werden. Dazu gehören Gilenya, Cosentyx, Tasigna und Diovan.

Konzernsprecher Eric Althoff sagte laut Reuters, man plane, die Listenpreise für 14 Prozent der in den USA verkauften Medikamente im Jahr 2019 zu erhöhen, was eine durchschnittliche Steigerung der Medikamente um 4,7 Prozent bedeute. „Unsere Rabatte wachsen jedoch noch schneller“, sagte Althoff demnach. Der Konzern rechnet nach seinen Angaben mit einem Preisrückgang von fast 5 Prozent im gesamten US-Portfolio. In den letzten drei Jahren sanken die Preise im US-Geschäft demnach zwischen 2 und 2,6 Prozent.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Verdacht der Untreue

Staatsanwaltschaft: Durchsuchungen bei Öko-Test»

Klage gegen AKNR abgewiesen

Kein Schadenersatz für DocMorris»

Hüffenhardt bleibt verboten

OLG Karlsruhe weist DocMorris-Berufung ab»
Politik

Digitaler Arztbesuch

Werbung für Fernbehandlung unzulässig»

Bühler-Petition

Noweda kontert ABDA-Präsident Schmidt»

Palliativversorgung

Zuweisungsverbot gilt auch, wenn Patienten zustimmen»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Augenschäden unter Elmiron»

Substitutionstherapie

EMA prüft Zulassung für Suboxone Film»

Muskelrelaxantien

Tetrazepam ruht weiter»
Panorama

Cyberkriminalität

Hackerangriff auf Krankenhäuser»

Rx-Versandverbot

Bundestag: Bühler-Petition jetzt online»

Personalnot

Traditionsapotheke schließt und hofft»
Apothekenpraxis

Jede zweite Retax unbegründet

LAV holt 776.300 Euro von Kassen zurück»

Versicherungen

Wasserschaden: Apotheker in der Zeitfalle»

Sanierungsbedarf

Simons schließt nach 13 Wasserschäden»
PTA Live

Augenerkrankungen

Fresh-up: Glaukom»

LABOR-Download

Kundenflyer: Medikamente im Sommer»

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»