Beratungstipps aus Österreich

, Uhr

Apotheken könnten sich zum Beispiel auf die Belange von Frauen in verschiedenen Lebensbereichen spezialisieren. Eine andere Möglichkeit wäre eine Balance-Apotheke, die mehrere kleine Beratungsecken hat, um diskret zu intimen Themen beraten zu können. Stress, Schlafmangel, Nervosität, Vitalität könnten hier Schwerpunkte sein.

Gregor ist seit zwölf Jahren selbstständige Trainerin und Coach. Sie führt keine Verkaufstrainings durch, sondern vertritt einen nachhaltigen Ansatz, bei dem es am Ende drei Gewinner geben soll: den Kunden, den Berater und das Unternehmen. Der schnelle Deal, meint sie, funktioniert in der Apotheke nicht. Das besondere Vertrauensverhältnis zwischen Kunden und den Mitarbeitern dürfe nicht für das schnelle Geld missbraucht werden.

Sie lehrt alle Facetten der Kommunikation. Ihre Spezialisierung liegt in der Beratung, die auch einen non-verbalen Anteil hat. In ihrem Buch beschreibt sie die Macht des ersten Eindrucks: Binnen 250 Millisekunden habe der Kunde bereits ein Bild von seinem Gegenüber. Die äußere Erscheinung und die Körpersprache sowie Stimme und Wortwahl entscheiden laut Gregor von Beginn an, was der Kunde von seinem Gegenüber denkt und ob er ihm Vertrauen schenkt. Etwa 80 bis 90 Prozent des Erfolges fallen auf diese Faktoren, die man Beziehungsebene nennt, das Gesagte habe nur 10 bis 20 Prozent Anteil an der Kundenentscheidung.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres