Erste Hilfe bei Juckreiz

, Uhr

Berlin - Starker Juckreiz kann verschiedene Ursachen haben: Sowohl Allergien wie auch verschiedene Hauterkrankungen können ein Auslöser sein. Von Betroffenen wird der Drang zum Kratzen häufig schlimmer als körperlicher Schmerz empfunden. Im Akutfall können einige Tipps zumindest etwas Linderung verschaffen.

Chronischer Juckreiz kann quälend sein – häufig entsteht bei Betroffenen ein regelrechter Teufelskreis: Denn durch das Kratzen wird der Juckreiz zwar zunächst subjektiv gelindert, durch kleinste Verletzungen können jedoch Krankheitserreger – die sich beispielsweise unter den Fingernägeln befinden – in die Haut eindringen und zu Entzündungen führen. Dadurch kommt es erneut zu Schmerzen und Juckreiz. Die Spirale ist endlos.

Kälte als Juckreiz-Bremse

Doch so einfach es auch scheint auf das Kratzen zu verzichten – ist der Juckreiz einmal da setzt die Vernunft aus. Außerdem wird häufig auch nachts im Schlaf gekratzt, wodurch es am Morgen zu unschönen Spuren kommt. Kleine Tricks können hier bereits helfen: Nach Möglichkeit sollten die Fingernägel kurz gefeilt werden, alternativ können über Nacht auch Baumwollhandschuhe getragen werden. Anstatt mit scharfen Nägeln zu kratzen, kann die betroffene Stelle auch mit einem stumpfen Gegenstand bearbeitet, gekniffen oder gedrückt werden – dadurch sinkt die Verletzungsgefahr.

Viele Betroffene klagen vor allem nachts über Juckreiz – nämlich dann, wenn die Bettwärme sich breit macht. Oft hilft es die Stellen zu kühlen, beispielsweise mit einer Kalt-Warm-Kompresse aus dem Kühlschrank oder kalten Umschlägen. Je nach Größe der Stelle können auch Löffel, die für kurze Zeit ins Eisfach gelegt werden, helfen. Alternativ bietet sich eine kalte Dusche an. Der entstehende Kältereiz kann die Schmerzrezeptoren vorübergehend blockieren. Doch Achtung: Lieber ein dünnes Tuch zwischen Haut und Kühlgegenstand legen, andernfalls kann es zu weiteren Hautschäden kommen!

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Downloadmaterial

Weiteres
Zwischenblutungen und unregelmäßige Menstruation
Beeinflusst die Covid-Impfung den weiblichen Zyklus?»
Öffnungszeiten und beschäftigte Mitarbeiter
Corona-Tests: Neue Dokumentationspflichten»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»