Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung Cynthia Möthrath, 19.06.2019 15:04 Uhr

Berlin - Eine Mandelentzündung entsteht meist in Folge eines viralen Infektes. Es kommt zu starken Schmerzen und Schwellungen im Halsbereich. Die Tonsillitis ist hochansteckend und kann zu Komplikationen führen.

Die Gaumenmandeln sind Teil des sogenannten „lymphatischen Rachenrings“: Dieser bildet die Abwehrbarriere gegen Viren und Bakterien, die über die Nase oder den Mund in den Körper eindringen. Neben den Mandeln zählen auch Milz und Thymus zum lymphatischen System. Ein intaktes Lymphsystem ist die Voraussetzung für eine schnelle Abwehrreaktion des Immunsystems. Da sich bei einer Infektion die Lymphozyten vermehren, kann es zum typischen Anschwellen der Lymphknoten kommen. Bei einer Tonsillitis handelt es sich meist um eine Superinfektion mit Streptokokken.

Bei einer Mandelentzündung ist der gesamte Rachenbereich stark gerötet und angeschwollen. Es kommt zu Schluckbeschwerden und Halsschmerzen, die bis zu den Ohren ziehen können. Häufig haben Betroffene auch Probleme beim Sprechen. Die bakterielle Infektion geht meist mit Fieber und Abgeschlagenheit einher. Auf den Mandeln bildet sich typischerweise ein weißlich-gelber Belag, der durch Ausscheidungsprodukte der Mandeln entsteht: Man spricht von „Eiterstippchen“. Diese verursachen häufig einen übelriechenden Mundgeruch und einen eitrigen Geschmack.

Eine Mandelentzündung wird meist mit Antibiotika behandelt. Sie heilt in der Regel in ein bis zwei Wochen wieder aus. Manchmal kann sie auch Begleitsymptom einer anderen Erkrankung wie Scharlach oder Pfeifferschem Drüsenfieber sein. Wird sie nicht behandelt, kann sie sich chronifizieren und dauerhafte Beschwerden auslösen. Gegen Fieber und Schmerzen kommen häufig Analgetika oder Antipyretika zum Einsatz.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Landes-Weiterbildungsordnung

Ärzte streichen Homöopathie»

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Die Vorzüge des Herbstnotdienstes»

Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“»

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»
Apothekenpraxis

Cornichon oder Salatgurke

Pannenhilfe: Kondomberatung statt Pille danach»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »