Eukalyptus, Thymian & Co.

So geht´s: Erkältungsbad selbst herstellen APOTHEKE ADHOC, 30.03.2020 13:53 Uhr

Berlin - Bei typischen Erkältungsbeschwerden kann ein Erkältungsbad wohltuend sein: Eine Mischung kann ganz einfach mit wenigen Dingen auch zu Hause hergestellt werden. Neben einer Rezeptur für ein Einzelbad kann auch auf Vorrat hergestellt werden – so ist die Mischung im Notfall gleich griffbereit.

Baden bei Erkältung: Ja oder Nein?

Zunächst einige Hinweise für die Verwendung eines Erkältungsbads: Grundsätzlich sollte nur bei Infekten ohne Fieber oder erhöhte Temperatur gebadet werden. Denn das Bad treibt die Körpertemperatur zusätzlich in die Höhe. Besteht ohnehin schon Fieber, kann es schnell lebensgefährlich werden! Am besten wird ein Bad bereits bei den ersten Beschwerden genutzt und nicht erst, wenn der Höhepunkt bereits erreicht ist. Denn ist der Körper bereits angegriffen, kann das Bad eine zusätzliche Belastung für den Kreislauf darstellen. Ein Erkältungsbad sollte zudem bei Bluthochdruck oder asthmatischen Erkrankungen mit Vorsicht und nur nach Rücksprache mit dem Arzt durchgeführt werden.

Richtige Dauer und Temperatur

Bei der Durchführung muss ebenfalls einiges beachtet werden: Maximal 20 bis 30 Minuten sollte das Bad andauern. Die Wassertemperatur sollte maximal 38° Celsius betragen. Bei einem empfindlichen Kreislauf sollte lieber eine niedrigere Temperatur und eine kürzere Badedauer gewählt werden. Außerdem ist es sinnvoll immer jemanden in der Nähe zu haben, der bei Beschwerden direkt eingreifen und zur Hilfe kommen kann. Eine gute Variante ist auch, die Wanne nur zu dreiviertel zu füllen, sodass die Schultern und Knie aus dem Wasser ragen.

Schwangere und Kinder

Eine Besonderheit stellen Schwangere und Kinder dar: Während der Schwangerschaft sollte auf einen Badezusatz komplett verzichtet werden. Auch das heiße Wasser allein kann mit seinen Dämpfen wohltuend sein. Denn einige Öle sind in der Schwangerschaft kontraindiziert, manche können wehenfördernd sein. Bei Kindern können zwar ätherische Öle zugesetzt werden, allerdings dürfen bei einem Alter unter sechs Jahren manche Zusätze nicht verwendet werden: Campher oder Menthol können die Atemwege besonders reizen und zu Atemnot führen. Bei Kleinkindern ist sogar ein sogenannter „Glottiskrampf“ möglich – eine gefährliche Verkrampfung der Stimmritze am Kehlkopf, die lebensbedrohlich sein kann. Gut geeignet sind stattdessen Thymian, Myrte oder Anis.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

HV-Wissen to go

Weiteres
Coronavirus

Dank und Mahnung nach Corona-Infektion

Spahn meldet sich aus der Quarantäne zu Wort»

Entwicklungsstaatssekretär Martin Jäger

Nach Treffen mit Spahn: Staatssekretär positiv auf Corona getestet»

Faktencheck

Flyer in Briefkästen: Corona-Leugner verteilen Falschinformationen»
Markt

Aromatherapie aus dem Allgäu

Echt Dufte: Naturkissen aus Handarbeit»

Nach Zava, Fernarzt und GoSpring

Tele-Ärzte: Noventi schließt Kry an»

OTC-Hersteller

Biegert wird Chef bei Murnauer»
Politik

Freie Apothekerschaft

TSE: 626 Fußballfelder voll Kassenbons – zusätzlich»

Apothekenstärkungsgesetz

VOASG: Temperaturkontrolle für Holland-Versender»

Griff in die Rücklagen

AOK-Chef wehrt sich gegen Spahn-Gesetz»
Internationales

Wegen drohender Opioid-Strafen

Walmart verklagt US-Regierung»

Opioid-Epidemie in den USA

Oxycontin: Purdue schließt Milliarden-Vergleich»

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»
Pharmazie

Schutzeffekt in Phase-III

Grippeimpfstoff: Tabakpflanze statt Hühnerei»

AMK-Meldung

Neurax: 160 Packungen Tadalafil verloren»

Nicht nur ACE-2

Neuropilin: Zweiter Eintritts-Rezeptor für Sars-CoV-2»
Panorama

Kunstautomat an der Apotheke

Mini-Gemälde statt Zigarette»

Die Pandemie kreativ nutzen

Ernährungsberaterin, Trainerin und jetzt auch noch Podcast!»

Bisher kein Gerichtsverfahren

Apotheken-Geiselnahme: Täter soll erneut begutachtet werden»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Spahns Unterschriftenmappe»

adhoc24

Temperaturkontrollen im Versand / Corona-Impfstoff / Schnelltests in Apotheken»

Versandapotheken

DocMorris wirbt für Online-Ärzte»
PTA Live

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»
Erkältungs-Tipps

Erkältung, Allergie, Medikamente

Schnupfen ist nicht gleich Schnupfen»

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»
Magen-Darm & Co.

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»