Pneumonie: Gefährliche Lungeninfektion

, Uhr

Berlin - Wenn der Körper durch einen viralen Infekt geschwächt ist, können sich Bakterien ausbreiten und zu gefährlichen Superinfektionen führen. Eine davon ist die Lungenentzündung, welche medizinisch auch als Pneumonie bezeichnet wird.

Oft entsteht eine Lungenentzündung durch Bakterien in Folge eines verschleppten Infektes: Die Bakterien sind häufig schon im Körper vorhanden, allerdings führen sie bei einem intakten Immunsystem nicht zu Beschwerden. Sie können jedoch auch von außerhalb erworben werden. Ist nun das Immunsystem geschwächt, breiten sich die Bakterien in der Lunge aus und führen zu verschiedenen Symptomen. Es kommt zu trockenem oder produktivem Husten mit Schmerzen in der Brust und Atemnot. Die Beschwerden der Erkältung können sich dann plötzlich verschlechtern oder länger andauern. Häufig kommt auch Fieber hinzu, welches für eine einfache Erkältung untypisch ist. Der Auswurf kann eitrig werden und es entsteht ein starkes Krankheitsgefühl.

Einen Sonderfall stellt die sogenannte „kalte“ Lungenentzündung dar: Diese geht ohne oder nur mit sehr niedrigem Fieber und Rückenschmerzen einher und wird daher meist nicht als Pneumonie erkannt. In vielen Fällen wird eine Lungenentzündung von den Erkrankten mit einer Bronchitis verwechselt, der Gang zum Arzt bleibt daher aus oder erfolgt erst spät. Vor allem für ältere Menschen, chronisch Kranke oder immungeschwächte Personen kann die Lungenentzündung dann gefährlich werden.

Durch die Entzündung der Lungenbläschen oder des Lungengewebes ist auch der Gasaustausch gestört: Dadurch kommt es im weiteren Verlauf zu einem Mangel an Sauerstoff und einem Überschuss an Kohlendioxid. Um dieses Ungleichgewicht zu kompensieren, gehen viele Betroffene zu einer schnellen, flachen Atmung über. Auf Dauer kann ein solcher Sauerstoffmangel auch Symptome wie blaue Lippen oder Fingerkuppen nach sich ziehen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Von Rotklee bis Hormonersatztherapie
Fresh-Up: Wechseljahre »
Händler können für HWG-Verstöße mithaften
CBD in der Freiwahl: Vorsicht bei der Beratung »

Mehr aus Ressort

Wenn trotz Fieber Kälte herrscht
Schüttelfrost – wieso, weshalb, warum? »
Himbeerzunge, Hautausschlag & Fieber
Scharlach – unterschätzte Kinderkrankheit »

Downloads: HV-Wissen to go

Weiteres
Zwischenblutungen und unregelmäßige Menstruation
Beeinflusst die Covid-Impfung den weiblichen Zyklus?»
Öffnungszeiten und beschäftigte Mitarbeiter
Corona-Tests: Neue Dokumentationspflichten»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»