Inkubationszeit: Von der Ansteckung bis zu den Symptomen

, Uhr

Berlin - Wenn die ersten Erkältungssymptome auftreten, liegt die Ansteckung bekanntermaßen schon eine Weile zurück. Doch wann genau ist man eigentlich ansteckend und wie lang ist die Inkubationszeit bei Erkältungen?

Als Inkubationszeit wird der Zeitraum zwischen dem Eindringen des Krankheitserregers in den Körper – der Infektion – und dem Auftreten der ersten Symptome – dem Ausbruch – bezeichnet. Je nach Erkrankung und Erreger kann diese von mehreren Stunden bis zu Jahren andauern. Bei Erkältungen ist die Inkubationszeit recht kurz, in der Regel beträgt sie nur wenige Tage. Je nach Virus und Immunsystem-Status kann es aber auch kürzer oder länger dauern, bis sich erste Symptome zeigen.

Doch warum kommt es nicht direkt zu Symptomen, nachdem der Erreger in den Körper eingedrungen ist? Zunächst müssen die Erreger eine geeignete Eintrittspforte in den Körper finden: Meist handelt es sich dabei um Nase oder Mund. Dort vermehren sich die Viren zunächst lokal. Erst danach werden sie in den Blutkreislauf aufgenommen und sorgen für die klassischen Symptome zu Beginn einer Erkältung.

Das Tückische: Obwohl infizierte Personen selbst noch keine Symptome aufweisen, können sie bereits ansteckend sein und die Erreger an andere weitergeben. Schon einige Stunden nach der eigentlichen Infektion können die ansteckenden Viren bereits über Ausscheidungen wie Speichel oder Nasensekret übertragen werden. Das gilt nicht nur für Erkältungskrankheiten, sondern auch Magen-Darm-Infekte und andere Erkrankungen, die durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion verbreitet werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Mehr zum Thema

Von Rotklee bis Hormonersatztherapie
Fresh-Up: Wechseljahre »
Händler können für HWG-Verstöße mithaften
CBD in der Freiwahl: Vorsicht bei der Beratung »

Mehr aus Ressort

Wenn trotz Fieber Kälte herrscht
Schüttelfrost – wieso, weshalb, warum? »
Himbeerzunge, Hautausschlag & Fieber
Scharlach – unterschätzte Kinderkrankheit »

Downloads: HV-Wissen to go

Weiteres
Booster, Studien, Wirksamkeit
Update Impfstoffe»
Modellprojekt Westfale-Lippe
Grippeimpfung in Apotheken startet»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
„Entscheidet sich mit Einführung des E-Rezepts“
Fiege will für Apotheken ausliefern»
Verschließbare Box mit App-Kontakt
Botendienst mit Fernsteuerung»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»