Grippaler Infekt

Fünf Tipps bei Halsschmerzen APOTHEKE ADHOC, 23.01.2019 10:48 Uhr

Berlin - Es fängt meist mit einem Kratzen im Hals oder leichten Schluckbeschwerden an. Halsschmerzen sind häufig das erste Anzeichen eines grippalen Infektes und meist ist das nur der Anfang. Wir wissen: wird jetzt nicht rechtzeitig gehandelt, folgen Husten und Schnupfen. Neben den Schmerzen, vergeht uns auch häufig der Appetit, deshalb kommen hier fünf Tipps zur Linderung von lästigen Halsschmerzen.

Tipp eins: Wärme hilft!
Gerade im Winter tragen wir aufgrund der Kälte häufig Schals oder Halstücher. Besonders bei Halsschmerzen sollten diese nicht nur draußen, sondern auch in geschlossenen Räumen und selbst nachts getragen werden. Die wohlige Wärme schützt vor Zugluft und weiterer Unterkühlung. Zudem wird die Durchblutung im Halsbereich und damit die Immunabwehr verbessert. Auch warme Halswickel können helfen. Hierzu wird ein Küchenhandtuch mit warmem Wasser getränkt und um den Hals gelegt. Zusätzlich kann darüber noch einen Schal getragen werden, um die wärmende Wirkung zu verstärken.

Tipp zwei: Trinken, trinken, trinken!
Die Flüssigkeitszufuhr hält die Schleimhäute feucht und sorgt so dafür, dass Viren und Bakterien sich schwerer anhaften können. Vor allem warme Arzneitees mit entzündungshemmenden oder reizlindernden Bestandteilen wie Kamille, Eibisch, Malve, oder Thymian helfen die Halsschmerzen zu linden und auszuheilen. Statt Zucker sollte ein wenig Honig zugesetzt werden. Dieser hat neben der süßenden Eigenschaft auch lindernde Wirkungen. Wer keine warmen Getränke mag, kann auch bei Getränken mit Zimmertemperatur bleiben. Auf eiskalte oder stark säurehaltige Getränke wie Säfte oder Limonaden sollte jedoch verzichtet werden. Besser geeignet sind in diesem Fall Mineralwasser oder kalte Tees.

Tipp drei: Erreger weglutschen.
Neben der ausreichenden Trinkmenge sorgen auch Bonbons für eine ausreichende Befeuchtung der Hals-und Rachenschleimhäute, da sie die natürliche Speichelproduktion anregen. Hierbei sind dem Geschmack keine Grenzen gesetzt. Es bieten sich jedoch auch hier vor allem solche Bonbons an, die Zusätze wie Salbei, Honig, Eibisch oder Isländisch Moos enthalten. Diese haben neben der verbesserten Speichelproduktion auch noch schützende Eigenschaften und sorgen dafür, dass die gereizten Schleimhäute abheilen können.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Höhle der Löwen

Mass-Market oder Offizin?»

Warentest

Die Hausapotheke – Phytopharmaka werden aussortiert»

Finanzierungsrunde

Cannabis: Krombacher-Chef steigt bei Demecan ein»
Politik

Masern

Spahn: Kinderarzt darf auch Erwachsene impfen»

Bundestag

PTA-Reformgesetz: Spahn macht Tempo»

Nachunternehmerhaftung

Aufatmen beim Phagro: Kein Kostenschub»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»

Ophthalmologie

Atropin gegen Kurzsichtigkeit bei Kindern»

Forschung

Ewig jung mit Metformin und Brokkoli»
Panorama

Gespräch mit Ärztevertretern

Spahn stimmt Patienten auf Telemedizin ein»

TV-Show

Bachelor in Paradise: Pharmareferentin sucht die Liebe»

„Achtung in der Apotheke“

Bild: Apothekerin zweifelt an Apothekenkosmetik»
Apothekenpraxis

Ermittlungen gegen Inhaber

Nach Behörden-Warnung: Apotheke vor dem Aus»

Social Media-Plattform

„Wir müssen dem Apotheker sein Fax wegnehmen“»

Lieferengpässe

Darf man Arzneimittel an Kollegen verschicken?»
PTA Live

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »