Frei Atmen dank ätherischer Öle | APOTHEKE ADHOC
Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle

, Uhr
Berlin -

Während der Erkältungszeit sind Husten und Schnupfen besonders lästig: Der zähe Schleim verstopft Nase und Bronchien und erschwert die Atmung. Um wieder besser durchatmen zu können, kann die Anwendung von Erkältungsbalsam helfen: Die enthaltenen ätherischen Öle haben zahlreiche Wirkungen. Bei der Auswahl der Inhaltsstoffe sollten jedoch einige Aspekte beachtet werden.

Ein Erkältungsbalsam ist eine halbfeste Zubereitung, die meist aus wasserfreien Grundlagen wie Vaseline besteht und zudem verschiedene ätherische Öle enthält. Meist kommt ein solcher Balsam zur Behandlung von Erkältungssymptomen wie Husten und Schnupfen zum Einsatz. Eine kleine Menge der Zubereitung kann auf die Brust, den Hals oder auch den Rücken aufgetragen werden. Die enthaltenen ätherischen Öle steigen dann auf und können inhaliert werden. Dadurch kann festsitzender Schleim gelöst und besser abtransportiert werden. Zudem wird durch das Einmassieren des Balsams ein leichter Wärmeeffekt erzeugt.

Verschiedene ätherische Öle können enthalten sein: Menthol, Campher, Eukalyptusöl und Fichten- oder Kiefernadelöl haben antiseptische, auswurffördernde und schleimlösende Eigenschaften. Sie fördern das Abhusten und die Durchblutung. Außerdem können sie eine leicht abschwellende Wirkung auf die Schleimhäute des Mund- und Nasenraumes haben und so das Atmen erleichtern.

Bei Kleinkindern und Personen mit Asthma oder COPD muss jedoch sorgfältig auf die Inhaltsstoffe geachtet werden: Campher oder Menthol können die Atemwege besonders reizen und zu Atemnot führen. Bei Kleinkindern ist sogar ein sogenannter „Glottiskrampf“ möglich – eine gefährliche Verkrampfung der Stimmritze am Kehlkopf, die lebensbedrohlich sein kann.

Ebenso kann durch die ätherischen Öle die Haut gereizt werden. Bei Kindern und Personen mit empfindlicher Haut sollte daher zunächst an einer kleinen Stelle ausprobiert werden, ob der Balsam vertragen wird. Generell sollte ein Erkältungsbalsam nie direkt im Gesicht, beispielsweise unter der Nase, aufgebracht werden. Gleiches gilt für Schleimhäute und die Augenpartie.

Ein Erkältungsbalsam kann ebenfalls zur Dampfinhalation verwendet werden: Dafür wird ein 4 bis 5 cm langer Salbenstrang in heißes Wasser gegeben. Zum Inhalieren gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die wohl einfachste Art ist die Inhalation mit Schüssel und Handtuch. Dabei muss jedoch unbedingt auf ein standfestes Gefäß geachtet werden, um ein Umkippen zu vermeiden. Außerdem sollten während der Inhalation die Augen geschlossen werden.

Einfacher ist das Inhalieren mit einem einfachen Inhaliergerät: Diese bestehen oftmals aus einem Behälter, auf den nach Einfüllen der zu inhalierenden Flüssigkeit ein Mund- oder Nasenstück aufgesteckt wird. Diese sind meist besser zu handhaben und beugen auch Reizungen der Haut oder der Augen vor, denn beim Auflösen des Balsams steigen die ätherischen Öle mit dem Wasserdampf auf.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung »
Mehr aus Ressort
Wann der Booster besser verschoben wird
Impfung trotz Erkältung – geht das? »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Risikokinder erhalten drei Dosen des Vakzins
Impfschema Kleinkinder: Aktualisierung durch RKI»
Impflücken und fehlende Booster
Chinas Impfproblem»
KHPflEG im Bundestag verabschiedet
eGK-Identverfahren in der Apotheke»
Mehr als ein „beleuchtetes Stück Papier“
Gematik gegen Verschlüsselung des E-Rezeptes»
Per Fragebogen zum Medikament
Online-Rezept von Amazon»
WHO vergibt neuen Namen
Mpox statt Monkeypox»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Coupons für Paracetamol»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»