Heuschnupfen, Asthma, COPD

Erkältung: Komplikationen bei Risikogruppen Alexandra Negt, 23.04.2020 14:09 Uhr

Berlin - Eine Erkältung schwächt den Körper zwar, heilt aber unter normalen Umständen innerhalb von ein bis zwei Wochen komplikationslos ab. Breitet sich die Erkältung im Körper aus, so können sich weitere Begleiterkrankungen manifestieren: Eine Bronchitis oder Sinusitis, zum Teil mit bakteriellem Befall, können hinzukommen. Insbesondere bei Personen, die an einer chronischen Erkrankung der Atemwege leiden, können diese Beschwerdebilder komplizierter verlaufen und mitunter zu einer Verschlimmerung der Grunderkrankung führen.

Eine Erkältung dauert in der Regel sieben Tage, dabei verschlechtert sich der Allgemeinzustand allmählich. Müdigkeit und Abgeschlagenheit nehmen von Tag zu Tag ein wenig zu. Ein kratziges Gefühl oder Schmerzen im Hals sind meist das erste Symptom. Ein bis zwei Tage später setzt der Schnupfen ein, dieser ist zu Beginn meist flüssig und klar. Eine farbliche Veränderung des Nasensekrets muss nicht zwangsläufig eine bakterielle Sekundärinfektion bedeuten. Später am Tage ist die Nase oft verstopft. Eine unkomplizierte Erkältung kann abends zu einem leichten Temperaturanstieg führen, richtiges Fieber bleibt jedoch aus. Bei Temperaturen über 39 Grad liegt im Körper meist eine weitere Entzündung vor.

Heuschnupfen und Erkältung

Da viele Pflanzen immer früher blühen, spüren Heuschnupfengeplagte mitunter schon im Februar erste Symptome. In dieser Zeit ist die Erkältungssaison häufig noch im vollen Gange. Tränen die Augen und läuft die Nase, so kann eine hinzukommende Erkältung eine zusätzliche Belastung bedeuten. Die eingenommenen Antihistaminika führen bei einigen Menschen zu Müdigkeit. Das Gefühl der Abgeschlagenheit während einer Erkältung kann zusammen mit den unerwünschten Arzneimittelwirkungen der Antihistaminika zu einer ausgeprägteren Erschöpfung sorgen, sodass Betroffene ein paar Tage zu Hause bleiben sollten und Bettruhe angezeigt sein kann. Mit ausreichend Entspannung kann sich der Körper am besten erholen.

Menschen, die bei Heuschnupfen eher unter einer verstopften Nase leiden, neigen bei hinzukommender Erkältung dazu, häufiger eine Sinusitis zu entwickeln. Da die Nasenschleimhaut bereits gereizt ist, können Viren mitunter leichter eindringen. Bemerken Erkrankte einen Kopfschmerz, insbesondere beim Bücken, so ist dies ein Indiz für eine Nasennebenhöhlenentzündung. Auch hier können ätherische Öle den Heilungsprozess fördern. Regelmäßig eingenommen wirken Präparate wie GeloMyrtol forte nicht nur schleimlösend, sondern auch antimikrobiell. Zu den gängigen Heuschnupfenmitteln wie Cetirizin und Loratadin bestehen keine Wechselwirkungen.

Asthma und Erkältung

Asthmatiker leiden während einer Erkältung mitunter unter vermehrten Asthmaanfällen. Das häufige Husten führt zu einem Dauerschmerz im Brustkorb – eine Art Muskelkater macht sich breit. Trotz dieses Schmerzes ist es wichtig, dass der Betroffene festsitzendes Sekret weiterhin abhustet. Zur Unterstützung können Sekretolytika und Mucolytika dienen. Welche Arzneimittel am geeignetsten sind, sollten Asthmatiker immer mit ihrem behandelnden Arzt abklären. Hustenblocker sollten nur zur Nacht genommen werden und auch nur dann, wenn der erholsame Nachtschlaf ohne die Medikation nicht erreicht werden kann.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Erkrankungszahlen ernstnehmen

Drosten: Corona-Lage könnte sich auch hierzulande zuspitzen»

Zusatzbeitrag

Corona-Kosten: Spahn bittet Beitragszahler zur Kasse»

Nur geringfügige Unterschiede

Belastung mit Maske: Einfluss auf die Blutgaswerte»
Markt

Wechsel in der Chefredaktion

Umschau: Haltmeier geht, Ballwieser übernimmt»

Soforthilfe für Apotheken

Apobank schaltet AvP-Hotline»

AvP-Pleite

Rezeptabrechnung: Insolvenzmasse oder Sondervermögen?»
Politik

KHZG

4 Milliarden für Kliniken»

eRezept und ePatientenakte

Bundesrat: Grünes Licht für PDSG»

Ausbildung

PTA-Schule in Münster: AVWL gibt grünes Licht»
Internationales

Verfügbarkeit der Corona-Vakzine

Trump widerspricht Gesundheitsbehörde»

USA/Kanada

Amazon will 100.000 neue Mitarbeiter einstellen»

Europol warnt

Kokain-Boom im Corona-Jahr»
Pharmazie

OTC-Switch

Sumatriptan kommt in die Sichtwahl»

Erfolgreiche Remyeliniserung

Theophyllin bei Multipler Sklerose?»

Neuzugang bei Epilepsie

Neuraxpharm holt Buccolam»
Panorama

Früherkennung und Behandlung

Krebsvorsorge: Jeder Zweite ohne Prävention»

IT-Ausfall

Hacker-Angriff auf Uni-Klinik: Patientin stirbt»

Biozidverordnung beachten

Wettbewerbszentrale gegen falsche Werbung für Desinfektionsmittel»
Apothekenpraxis

Bürgermeister eingeschaltet

Mohren-Apothekerin: Lasst uns endlich reden!»

adhoc24

EU-Kommission zum Apothekenmarkt / Abda-Positionspapier / AvP-Insolvenz»

HBA und SMC

Heilberufeausweis: Stolperfalle für Apotheken»
PTA Live

Schubladen bleiben leer

Dolormin kommt nur kleckerweise»

Krebspräventionswoche

Gesunde Ernährung gegen Krebs»

Studie belegt Wirksamkeit

Echinacea gegen Corona»
Erkältungs-Tipps

Corona, Influenza und Erkältung

Wie verträgt sich Covid-19 mit anderen Infekten?»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Mit der Hausapotheke gewappnet sein»

Unterschiedliche Wirkspektren

Desinfektion: Bakterizid, viruzid & Co. »
Magen-Darm & Co.

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Besondere Ernährungsformen

Vegan und schwanger: Kein Problem!»

Sport in der Schwangerschaft

Sechs Sportarten für Schwangere»

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»

Einfluss von äußeren Faktoren

Sonne, Chlor & Co.: Stress für die Haut»