Darum lohnt es sich früh zu handeln

, Uhr

Berlin - Ein Kratzen im Hals, kitzeln in der Nase und Niesattacken: Die ersten Anzeichen einer Erkältung sind meist harmlos und werden oft ignoriert. Doch grade in dieser Phase lohnt es sich bereits zu handeln. Denn oft kann eine richtige Erkältung noch abgewendet werden und eventuell auftretende Komplikationen werden vermieden.

Nach der Infektion kommt es relativ schnell zur Entwicklung von Symptomen, meist liegen nur einige Stunden oder Tage dazwischen. Betroffene sind zudem oft schon ein bis zwei Tage ansteckend, obwohl sie selbst noch keine Beschwerden haben. Der Verlauf einer Erkältung ist dann meist typisch. Nachdem die Viren in den Körper eingedrungen sind befallen sie zunächst die Schleimhäute im Rachenbereich und der Nase: Ein Kratzen im Hals, Schluckbeschwerden und häufiges Niesen sind die Folge.

Bereits jetzt sollte gehandelt werden: Eine symptomatische Therapie in Kombination mit einer Stärkung des Immunsystems, kann das Fortschreiten oft noch verhindern – wenn rechtzeitig begonnen wird. Denn sonst droht der typische Erkältungsverlauf: Nach ein bis zwei Tagen werden die Halsschmerzen meist vom Schnupfen abgelöst, häufig kommt es zu Druckkopfschmerzen. Später folgt häufig ein trockener Reizhusten, der im Verlauf der Erkältung produktiv wird.

Ist kein Schleim mehr vorhanden, haben Betroffene oft wochenlang noch einen trockenen Husten, der vor allem nachts quält. Neben den „normalen“ Erkältungssymptomen kann es außerdem zu Superinfektionen kommen: Denn wenn der Körper durch die Erkältung geschwächt ist, können sich zusätzlich Bakterien ausbreiten. Die Beschwerden der Erkältung können sich dann plötzlich verschlechtern oder länger andauern. Es kommt beispielsweise zu eitrigem Auswurf und grün-gelblicher Schleimbildung. Häufig kommt auch Fieber hinzu, welches für eine „einfache“ Erkältung untypisch ist.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Von Rotklee bis Hormonersatztherapie
Fresh-Up: Wechseljahre »
Händler können für HWG-Verstöße mithaften
CBD in der Freiwahl: Vorsicht bei der Beratung »
Wenn nachts die Luft wegbleibt
Beratungstipps zur Schlafapnoe »

Mehr aus Ressort

Wenn trotz Fieber Kälte herrscht
Schüttelfrost – wieso, weshalb, warum? »
Himbeerzunge, Hautausschlag & Fieber
Scharlach – unterschätzte Kinderkrankheit »

Downloads: HV-Wissen to go

Weiteres
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»