Gematik-Beschluss

E-Rezept: Drei Erfolgskriterien definiert

, Uhr
Berlin -

Die Gesellschafter der Gematik haben gestern beschlossen, dass die E-Rezept-Testphase wie geplant im August endet. Alle Qualitätskriterien seien erfüllt. Für die nächste Stufe der Einführung in Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe wurden drei Erfolgskriterien beschlossen.

  1. Von der Gesamtzahl aller Verordnungen verschreibungspflichtiger Arzneimittel in beiden Gebieten müssen 25 Prozent als E-Rezepte ausgestellt werden. Gemeint sind damit 25 Prozent der E-Rezepte im Verhältnis zur Gesamtanzahl der dispensierten Verordnungen verschreibungspflichtiger Arzneimittel zulasten der GKV bezogen auf Arzneimittel in der jeweiligen KV-Region je Sektor (ärztlich/zahnärztlich), die zur Abrechnung eingereicht wurden. Die Erhebung erfolgt laut Gematik bezogen auf den Zeitraum des letzten Abrechnungslaufs.
  2. Es muss gewährleistet sein, dass die Patient:innen dort über das E-Rezept informiert wurden.
  3. Die Quote von Patient:innen, die aufgrund von Fehlern beim E-Rezept zur Praxis zurückkehren mussten, um sich ein Muster 16 Formular als Ersatz geben zu lassen, muss ferner unter drei Prozent liegen.

Sobald die Erfolgskriterien in den beiden Regionen erreicht wurden, schließt sich die nächste Stufe in noch zu benennenden sechs Regionen an. In Phase 3 sollen dann die restlichen Bundesländer folgen. Dem Vernehmen nach geht man bei der Gematik aber nicht davon aus, dass in den ersten beiden Testregionen die Ziele binnen zwei Monaten erreicht werden.

Da alle definierten Qualitätskriterien der Testphase laut Gematik erreicht wurden, wird Ende dieses Monats abgeschlossen. Damit kann der stufenweise deutschlandweite Rollout am 1. September beginnen. Darauf haben sich die Gesellschafter gestern ebenfalls verständigt. Die Apotheken sollen wie geplant dann bundesweit in der Lage sein, elektronische Rezepte anzunehmen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr aus Ressort
Gematik schaltet neues Feature frei
E-Rezept-App für die ganze Familie »
Gematik-Sitzung am Dienstag
Konnektorenaustausch: KBV bleibt hart »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Bayern fordert Nachschärfungen
Debatte um Infektionsschutzgesetz»
Namensänderung bei Janssen-Impfstoff
Jcovden: Apotheken können aufklären»
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Eine seltene Genmutation erweist sich als Glücksfall.
Weiterer Patient von HIV geheilt»
Erhöhte Schmerzempfindlichkeit am ganzen Körper
Fibromyalgie: Chronisches Syndrom ohne Heilung»
Antibakterielle Wirkstoffe beeinflussen Antikörper
Antibiotika: Immunantwort bei Babys geschwächt»
Möglicher Zusammenhang zwischen Endometriose und Schlaganfall
Endometriose: Kardiovaskuläres Risiko»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»