Apotheke trickst sich E-Rezept-ready | APOTHEKE ADHOC
Tägliche SMC-B Verifizierung

Apotheke trickst sich E-Rezept-ready

, Uhr
Berlin -

Spätestens im September sollen alle Apotheken in der Lage sein, E-Rezepte anzunehmen. Je früher, je besser, den theoretisch können ja schon jetzt alle Praxen digitale Verordnungen ausstellen. Eine Berliner Apotheke wäre eigentlich bereit, berichtet aber von technischen Problemen. Im Team wurde ein ziemlich komplizierter Weg gefunden, damit die Apotheke als „ready“ angezeigt wird.

Das Problem taucht jeden Morgen in der Apotheke auf: Das System wird hochgefahren und der Telematik-Button in der Warenwirtschaft Prokas blinkt rot. Das bedeutet, die Apotheke ist nicht E-Rezept-Ready. Die SMC-B Verifizierung muss jeden Tag neu durchgeführt werden. Ein Mitarbeiter im Team, der in IT-Fragen beschlagen ist, hat zusammen mit dem Kundendienst von Prokas folgenden abenteuerlichen Umweg gefunden.

Seinen Lösungsweg beschreibt der Mitarbeiter selbst so:

  • Mit Passwort oder Fingerabdruck als Kassen-Benutzer einloggen
  • Einen beliebigen Kunden auswählen
  • Den Kunden in die Kasse übernehmen, also Abverkauf auf das Kundenkonto
  • Eine beliebige NFC-fähige eGK in das Terminal stecken. Dabei muss es sich nicht um die Karte des zuvor ausgewählten Kunden handeln!
  • Wenn anschließend das Karten Terminal blinkt, den Button „Auswahl Kassenfunktion" klicken
  • „Bundesmedikationsplan“ auswählen
  • Im Internetbrowser erscheint der „Medikationsplanmanager“ für den ausgewählten Kunden
  • im Medikationsmanager auf „Einstellungen“ gehen
  • das zur Kasse gehörende Terminal auswählen
  • „SMC-B PIN überprüfen“ anwählen
  • am Terminal das Terminal-Passwort eingeben und bestätigen
  • den rot leuchtenden Button „Telematik“ klicken, so dass dieser anschließend an allen Kassen grau wird
  • FERTIG! Die Apotheke ist jetzt E-Rezept ready

Das Fazit des Mitarbeiters: Es wird zwingend eine eGK benötigt, um die Apotheke wieder freizuschalten. Er selbst habe mit dem Einsatz seiner Karte kein Problem, man könne aber nicht von allen Mitarbeiter:innen verlangen, ihre persönliche eGK zu verwenden. „Meine eGK ständig in der Apotheke zu deponieren, ist auch keine Lösung.“ Warum der Fehler in der Software immer wieder auftritt, habe bislang niemand herausfinden können. Das Team hofft, dass das Problem bald behoben ist und die Apotheke dauerhaft „ready“ ist.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Datenschützer kritisiert „Scheuklappenmentalität“
Kelber teilt gegen Gematik und BMG aus »
Mehr aus Ressort
Austattungs- und Betriebskosten
TI-Pauschale für Apotheken »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Impfmüdigkeit stellt sich ein
Geringe Nachfrage nach Valneva»
Datenschützer kritisiert „Scheuklappenmentalität“
Kelber teilt gegen Gematik und BMG aus»
Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten
Fettleber: Adventszeit als Herausforderung»
Kaiserschnitt beeinflusst Mikrobiom
Vaginale Geburt bietet Vorteil»
Traditionsapotheke schließt
Keine Chance ohne Rezepte»
Impfnachweise in Apotheke ausgestellt
Gefälschte Zertifikate: Drei Jahre Haft für PTA»
Versandapotheken im Rabattfieber
Black Friday: Preisschlacht bei Arzneimitteln»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»