„Bisher sind wir immer davongekommen, vielleicht auch diesmal“

, Uhr

ADHOC: Bräuchte es da mehr öffentlichen Druck für höhere Transparenz?
HOSSEINI: Ich glaube, diesen Wunsch gibt es. Aber mehr Transparenz würde zu mehr Regulierungsaufwand und damit auch mehr Kosten führen. Außerdem würde dieser Ansatz nicht die Ursache des Problems bekämpfen, nämlich die zu niedrigen Erstattungspreise.

ADHOC: Der GKV-Spitzenverband hat zu diesem Thema ja erst diese Woche ein Gutachten veröffentlicht, das zu dem Schluss kam, dass die Rabattverträge – und damit die niedrigen Preise – keinen Einfluss auf Lieferengpässe haben. Teilen Sie diese Meinung?

HOSSEINI: Das Problem ist für mich nicht der Rabattvertrag oder die Ausschreibung, sondern es sind schlicht die zu niedrigen Preise. Nehmen wir Antibiotika: Da erhält ein Hersteller im Schnitt 16 Cent für eine Tagesdosis, nach Rabattverträgen sind es nur noch 6 Cent. Wir haben das bei Roland Berger durchgerechnet und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass es bei einer Produktion in Europa ab 46 Cent kostendeckend wäre. Dann ist es müßig, mich darüber zu unterhalten, ob die Rabattverträge schuld sind.

ADHOC: Wie können sich Hersteller und Öffentlichkeit auf so eine Situation wie jetzt vorbereiten?
HOSSEINI: Es gibt da nur einen Weg und der ist, dass wir eine lokale Produktion in Deutschland beziehungsweise Europa aufbauen und uns bewusst sind, dass die Versorgungssicherheit im Zweifelsfall über wirtschaftlichen Partikularinteressen steht. Nehmen wir zum Beispiel erneut die Cephalosporine, eine wichtige Wirkstoffgruppe bei Antibiotika: Deren Rückverlagerung nach Europa würde nach unseren Berechnungen eine Steigerung von 0,25 Prozent der Gesamtarzneimittelausgaben verursachen. Ich glaube, dass Cephalosporine eine größere Bedeutung haben als 0,25 Prozent unserer Ausgaben.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Spahn beim DAT – Abda sucht Kinderreporter»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»