Apotheke mit Abwasser geflutet

, Uhr



Alarmiert vom Inhaber war Teschner eine Stunde später am Ort des Geschehens. Bei Wasserschäden ist schnelle Hilfe gefragt, deshalb alarmierte Teschner nicht nur die Feuerwehr, sondern auch gleich den ‚SchadenDienst24‘. Das ist ein Zusammenschluss von auf Hygienethemen spezialisierten Haustechnikern mit 3000 Mitarbeitern an gut 100 Standorten bundesweit, die einen 24-Stunden-Notruf eingerichtet haben.

Feuerwehr und SchadenDienst24 waren praktisch gleichzeitig vor Ort. Die Wasseruhr der Feuerwehr wies knapp 5000 Liter Wasser aus, die aus der Apotheke gepumpt werden mussten. Der Schadendienst sicherte vor allem die Elektrik, insbesondere noch intakte Waren und Geräte wurden über Nacht aus dem Keller geschafft. Drei starke Trockengeräte wurden aufgestellt und eine Entlüftung durch den Haus-Schornstein hergestellt, damit am nächsten Morgen in der Apotheke wieder gutes Klima herrschte. So eine schnelle Reaktion ist Teschner zufolge enorm wichtig, da ansonsten der Schaden deutlich schlimmer und teurer wird.

In Berlin gehört der Schadendienst seit zwei Jahren zum engsten Kreis des Apotheken-Service-Netzwerks von PharmAssec. „Nur sofortige Reinigung, Trocknung und Desinfektion vermeidet eine schadenbedingte Betriebsschließung. Steht das Wasser länger in der Apotheke, ist sie bis zur Wiedereröffnungsrevision zu“, erklärt Apotheken-Spezialmakler Michael Jeinsen. Er hat als Vorstand im genossenschaftlichen Heilwesennetzwerk diesen Kundenservice vor Ort mit aufgebaut.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»