Umzug

Flora-Apotheke: Jetzt kommt der Kommissionierer Lothar Klein, 05.07.2017 09:05 Uhr

Berlin - Am 17. Juli will die Flora-Apotheke an ihrem neuen Standort im Herner Stadtteil Crange eröffnen. Die Bauarbeiten und Umzugsvorbereitungen laufen nach Plan: „Unser Blutdruck ist noch ganz normal“, schildert Apothekerin Marlene Kissel, die Tochter des Inhabers, die aktuelle Lage: „Noch brauchen wir keine Betablocker.“ Fußboden und Decke sind drin. Jetzt fängt der Schreiner mit dem Innenausbau an. Und Mitte der Woche kommt der neue Kommissionierer.

„Alles ist bisher glatt gelaufen“, freut sich Kissel. Es gab nur eine kleinen Panne. Letzten Freitag stürzte die Internetseite der Apotheke ab: „Wir konnten auch keine E-Mails mehr empfangen oder versenden“, so Kissel. Aber das Problem war schnell behoben. Seit dem Wochenende läuft das System wieder störungsfrei.

Während der Schreiner am neuen Standort seine Arbeit aufnimmt, werden in der alten Flora-Apotheke die Kisten gepackt. Kissel: „Ganz viele Ordner sind bereits verpackt. Die ganze Literatur ist in Kisten verstaut.“ Die aktuellen Rechnungen und Rezepte sind noch zugänglich – und das Labor, „das zieh als Letztes um“. Denn schließlich müsse man bis zuletzt noch Rezepturen fertigen können.

Dafür sieht es im Personalraum schon nach Umzug aus. Die Putzmittel sind verpackt. Kisten stehen herum. Und die Schränke in der alten Flora-Apotheke sind alle mit Zetteln beklebt. Darauf sind große Buchstaben gemalt. Denn beim Umzug soll und muss alles wieder seinen richtigen Platz in der neuen Flora-Apotheke finden. „So können wir alles richtig wieder einsortieren“, hofft Kissel.

APOTHEKE ADHOC Debatte