Landapotheker: Günstiger als DocMorris

, Uhr



Bei fast allen Versandapotheken fanden die Verbraucherschützer Beispiele für teurere Großpackungen. Mal seien das nur zwei Cent gewesen. Aber es gab auch Angebote für 30 Vitaminampullen für 50 Euro, das 100er-Gebinde sollte hingegen 200 Euro kosten. Somit hätte die einzelne Ampulle im 30er-Pack 1,64 Euro gekostet, was 36 Cent billiger war als die Einzelampulle für zwei Euro aus der Großpackung.

Als „schräg“ empfand die Verbraucherzentrale auch Preisvergleiche mit einem Apothekenverkaufspreis (AVP). Viele Versender benutzen den Erstattungspreis als Referenz, darüber wurde schon viel vor Gericht gestritten. Versandapotheken „missbrauchten“ den AVP häufig für die Angabe vermeintlicher Ersparnisse und Rabatte, so die Verbraucherschützer. Medikamente-per-klick habe dafür mit „VK“ sogar eine eigene Abkürzung kreiert, den „unverbindlichen Apothekenverkaufspreis per Lauer-Taxe“. Eine weitere Erklärung habe es dazu nicht gegeben.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Neue Partner für Shop Apotheke
Same Day Delivery mit Lücken »
Mehr aus Ressort
Inhaber erklärt Lieferkonzept
Botendienst: Einmal pro Woche reicht »
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»