Prä-Expositions-Prophylaxe

HIV-Apotheken: Preisbruch für den guten Zweck Nadine Tröbitscher, 10.10.2017 10:14 Uhr

Anderthalb Jahre Vorarbeit und Verhandlungen waren nötig, um das Pilotprojekt an den Start zu bringen. Die Idee dazu hatte Tenberken jedoch schon viel früher. „Den Gedanken hatte ich erstmals auf einer Reise nach San Francisco. Dort verfolgte man bereits das Ziel, die Betroffenen unter Therapie oder PrEP zu haben.“ Seit 2012 sank die Rate der Neuinfektionen in der kalifornischen Metropole um je 17 Prozent. Das wollte Tenberken auch in Deutschland umsetzen.

Der zentrale Knackpunkt war der Preis. Den Listenpreis hält er für Makulatur, denn auch die Kassen zahlten diesen nicht, sondern bekämen Rabatte. Umso mehr müssten Selbstzahler einen Anspruch auf eine günstige Versorgung haben. Tenberken wandte sich an die Hersteller; nachdem für Gilead keine Zusammenarbeit in Frage kam, sprach der Apotheker mit den Generikaherstellern. „Nicht alle Generika haben eine Zulassung für die PrEP. Hexal war relativ offen.“

Ein Urteil des Bundesgerichtshof (BGH) machte das Pilotprojekt letztendlich möglich: Die Karslruher Richter hatten verblisterte Medikamente im März 2015 vom einheitlichen Abgabepreis freigesprochen. Um einen Wildwuchs zu verhindern, nahm sich Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) zwar des Themas noch einmal an: Mit dem Arzneimittel-Versorgungsstärkungsgesetz (AM-VSG) wurde aber lediglich klargestellt, dass eine ärztliche Verordnung zugrunde liegen muss.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Bayer: OTC-Geschäft schwächelt»

OTC-Präparate

Coupon-Schlacht zwischen Kytta und Voltaren»

Kosmetik

Sonnen-Serie: Sebamed wagt sich ins Apothekenregal»
Politik

Stellungnahme zur PTA-Reform

ABDA: PTA müssen auf Gleichpreisigkeit warten»

Kassen gehen Minister an

Spahns Gesetz „ohne Vernunft, falsch und gefährlich“»

Europawahl

ABDA: Apotheker haben in Brüssel nicht viel zu melden»
Internationales

Herzpatienten gefährdet

Apothekeschließung gefährdet Compliance»

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»
Pharmazie

Analgetika

Paracetamol: Besser 1000 als 500 mg»

Sartane

In zwei Jahren: Maximal 0,03 ppm NDMA und NDEA»

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»
Panorama

Infektionskrankheiten

Ungeimpfte Reisende importieren Masern in die USA»

Bayern

Frau erwacht nach 27 Jahren aus Koma»

Fachschaft Uni Bonn

Kittelwäsche und Noweda-Beauftragter»
Apothekenpraxis

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»