Versandhandel

Eilige Medikamente: 90-Jähriger wartet auf DHL APOTHEKE ADHOC, 14.05.2018 15:25 Uhr

Berlin - Ernst A. Peter ist sauer. Bereits dreimal hat DHL bei der Zustellung seines dringend benötigten Pakets mit Medikamenten geschlampt. Der Kunde müsse selbst aktiv werden, wenn er die Kontrolle über die Zusendung behalten wolle, sagt der Dienstleister.

Die Welt ist klein geworden für den 90-jährigen Düsseldorfer. Er ist gehbehindert und kann kaum noch laufen. Selten noch verlässt er das Haus und wenn, dann braucht er dafür einen Rollator. Er ist auf Medikamente angewiesen, die er sich nach Hause bestellt. Doch das habe in letzter Zeit immer öfter nicht geklappt. „Es ist mir in diesem Jahr nun schon dreimal passiert, dass ich vom Fenster aus gesehen habe, wie der DHL-Wagen wieder wegfuhr, ohne dass der Bote vorher geklingelt hätte“, erzählte der Rentner dem „Express“. Stattdessen habe eine Benachrichtigungskarte im Briefkasten gelegen. Die 1,5 Kilometer bis zur Abholstation sind für Peter aber ohne Unterstützung nicht zu bewältigen.

So ganz einen Reim darauf machen kann sich DHL nicht, wie es zu diesen wiederholten Pannen gekommen ist. „Das können wir im Nachhinein nicht mehr klären. Bei der letzten Zustellung war ein sehr zuverlässiger Mitarbeiter im Dienst“, sagt ein Sprecher. „Er klingelt ordnungsgemäß und hinterlässt nicht einfach einen Benachrichtigungsschein.“

Besonders sensibilisiert, dass Pakete von Versandapotheken vielleicht lebenswichtiger seien als andere, würden die Mitarbeiter nicht. Die Sendungen würden generell nicht anders behandelt als andere Lieferungen, „weil für sie nicht mehr bezahlt wird“, so der Sprecher. „Das Paket ist ein Massenprodukt, alle werden gleich behandelt.“ Auch Aufschriften wie „nur gekühlt “ oder „Vorsicht, zerbrechlich“ seien im täglichen Geschäft sinnlos. „Alle Sendungen müssen schon entsprechend verpackt sein, damit nichts passieren kann. Sie laufen über die Transportbänder, und die können nicht lesen.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Hauptversammlung

DSW: Keine Entlastung für Bayer-Vorstand»

Selbstmedikation

Das sind die Top-OTC-Chefs»

Versandapotheken

Sanicare: Gericht bestätigt Eigentümerwechsel»
Politik

Apothekensterben

Senat zählt Bremer Apotheken»

Kassenreform

Koalition: Gegenwind für Spahns Gesetz»

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»
Internationales

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»
Pharmazie

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»

Gentherapie gegen Erblindung

Novartis launcht Luxturna»
Panorama

Täter fordert Geld und Kondome

Zwei Schüsse auf Apotheker»

Abrechnungszentrum

Noventi erklärt Studenten die Rezeptabrechnung»

Umfrage

Ärzte verstehen Arztbrief oft nicht»
Apothekenpraxis

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»

Lieferengpässe

Valsartan-Generika: Alles defekt»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»