Der Traum von der perfekten Apotheke

, Uhr

Einen Unterschied zu anderen Auftraggebern hat der Architekt festgestellt: „Apotheker sind detailbewusst. Und sie sind gute Geschäftsleute. Es ist eine interessante und anspruchsvolle Klientel, das macht Spaß.“ Modern sollte die neue Park-Apotheke werden, aber keinesfalls steril. Perfektes Licht wünschte sich Bauer, aber nicht zu viel davon. Gern ein wenig bunt, aber bitte schön dezent. Jetzt zieren LED-Bänder die Wände und Decken der Offizin, die Farben können gewechselt werden, auch die Geschwindigkeit des Farbwechsels kann der Apotheker individuell ändern. Eine hübsche Spielerei.

„Es war an der Zeit, etwas Neues zu machen“, sagt Bauer. „Die Einrichtung der alten Apotheke war zwar nicht schlecht, aber die Offizin schrie nach Vergrößerung. Wir haben jetzt eine Kasse mehr zur Verfügung und Cashguard-System für eine centgenaue Kasse. Wir haben überlegt, wie man das Maximum an Offizinfläche herausholen kann.“ Die alten Vorratsräume kamen weg, die Offizin wuchs auf rund 150 Quadratmeter.“ Eigentlich blieb kein Stein auf dem anderen, die Schubsäulen wurden entfernt. Eine Schreinerei baute die HV-Tische nach Maß. „Der Vinylboden hat Holzoptik und soll den Park widerspiegeln“, sagt Bauer.

Nur Monitore, auf denen Kunden das Angebot lesen können, wollte der Apotheker nicht: „Das wäre mir zu steril.“ Es sind schließlich Menschen, die in die Apotheke kommen. „Man soll ein Einkaufserlebnis haben.“ Die Kunden sollen sich wohlfühlen, gemütlich schlendern und natürlich auch einkaufen. Und wer länger bleibt und die hübschen Lichtspiele beobachtet, kauft vielleicht auch noch etwas dazu.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Dächer überfordert mit Starkregen
Klimawandel: Center-Apotheken gefährdet »
Trennwände könnten Infektionsrisiko erhöhen
„Tote Zonen“: Studien warnen vor Plexiglaswänden »
Weiteres