Datenschutz killt WhatsApp-Rezepte

, Uhr

Die Benennung oder Abberufung des Datenschutzbeauftragten ist so oder so der zuständigen Aufsichtsbehörde zu melden. Der Inhaber darf sich selbst nicht als Datenschutzbeauftragter einsetzen. Es kann aber ein Mitarbeiter benannt werden oder auch ein externer Datenschutzbeauftragter. Das ist am Ende auch eine Kostenfrage.

Nach der DS-GVO treffen den Apothekenleiter bei der Verarbeitung personenbezogener Daten umfangreiche Informationspflichten gegenüber den Apothekenkunden. Die Apotheke muss Verfahren zur Sicherstellung der Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Einschränkung der Verarbeitung, Löschung und Datenportabilität erarbeiten und umsetzen.

Jede Apotheke muss künftig ihren Kunden in einer Datenschutzerklärung Auskunft über die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten geben: Welche Daten werden verarbeitet, Zweck der Verarbeitung, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung und die Empfänger der personenbezogenen Daten. Die Datenschutzerklärung muss den Apothekenkunden zudem mit einfachen technischen Mitteln zugänglich sein. Dies kann über eine Kundenkarte geschehen oder auch über einen Aushang der Datenschutzerklärung in der Offizin.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Bizarrer Streit über Rezeptsammelstelle
Gericht: Ein Briefkasten je Apotheke »
Händler können für HWG-Verstöße mithaften
CBD in der Freiwahl: Vorsicht bei der Beratung »
Weiteres
Großhandel Kippels (CDU) besucht Noweda
Kippels (CDU) besucht Noweda»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Chronische Nierenerkrankung
Astellas bringt Evrenzo bei Anämie»
Impfung oder Coronatests für Beschäftigte
Italien: Preisdeckel für Coronatests»
Bierflaschen mit brennbarer Flüssigkeit geworfen
Versuchter Brandanschlag auf Impfzentrum»