Sanierungsfall

Bad Homburgs älteste Apotheke zieht samt Fischen um APOTHEKE ADHOC, 25.09.2018 15:14 Uhr

Berlin - Die Engel-Apotheke in Bad Homburg muss nach 270 Jahren umziehen. Da das denkmalgeschützte Haus, in dem sie residiert, ein Sanierungsfall ist, hat Apotheker Christoph Burggraf einen neuen Standort gesucht. Dort hat er jetzt gleich sechs Konkurrenten – und ist trotzdem zuversichtlich.

Auf der Louisenstraße, der 1,5 Kilometer langen Hauptgeschäftsstraße Bad Homburgs, werden ab Oktober sieben Apotheken um die Gunst der Kunden buhlen. Burggraf ist trotzdem optimistisch, dass es mit dem Standort in der Fußgängerzone klappen wird. Derzeit wird der neue Standort umgebaut, die Eröffnung in der Louisenstraße 32 ist für Ende Oktober geplant. Die neue Adresse befindet sich 150 Meter vom bisherigen entfernt in einem ehemaligen Teppichgeschäft neben der Buchhandlung Hugendubel.

Für den Apotheker und sein Team wird die neue Offizin geradezu paradiesisch groß: Der Platz steigt von bisher 30 Quadratmetern auf insgesamt 170 Quadratmeter. Damit will er unter anderem bei den Kunden punkten. Und es gilt, auch die Mitbewerber zu beeindrucken. „Wir bieten künftig eine größere Sortimentsauswahl, eine große Freiwahl und mehr Kosmetikwaren. Zudem schaffen wir mit Echtholz-Boden und einem großen Aquarium für Wohlfühlatmospähre.“ Darüber hinaus plant Burggraf eine Aufenthaltsecke mit Wasserspender, an dem die Kunden in Ruhe und bequem Medikamente einnehmen können.

„Das Aquarium ist bestellt“, erzählt er. Die Fische und Seeanemonen, die bislang in der Engel-Apotheke lebten, ziehen mit um. Dann müssen ideale Lebensbedingungen für die Tiere geschaffen werden, das perfekte Einrichten des Meerwassers übernimmt ein Fachmann.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte